Abo
  • Services:

Mac OS X Lion

Scrollverhalten abhängig vom Eingabegerät

Eine Änderung von Mac OS X 10.7 alias Lion macht Umsteigern besonders zu schaffen. Das "natürliche Scrollen" hat Apple von iOS übernommen. Anstatt es komplett abzuschalten, kann die Funktion mit der Anwendung Scroll Reverser abhängig vom Eingabegerät aktiviert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Scroll Reverser
Scroll Reverser (Bild: Nick Moore)

Scroll Reverser ist eine Mac-Anwendung, mit der das Scrollverhalten von Mac OS X Lion beim Benutzen der Maus anders konfiguriert werden kann als beispielsweise beim Einsatz des Trackpads.

Stellenmarkt
  1. Drachen-Propangas GmbH, Frankfurt am Main
  2. Applied Materials GmbH und Co KG, Alzenau

Beim natürlichen Scrollen bewegt sich der Seiteninhalt nach oben, wenn der Anwender mit den Fingern auf dem Trackpad oder Touchpad unten streicht. Zwar kann dieses Verhalten deaktiviert werden, aber das funktioniert nur vollständig mit allen Eingabegeräten und systemweit.

Scroll Reverse hingegen ermöglicht eine feinere Differenzierung. So kann das natürliche Scrollen mit dem Magic Trackpad weiterhin aktiviert, beim Einsatz der Magic Mouse aber ausgeschaltet werden. Sogar das Verhalten bei seitlichem Scrollen kann verändert werden.

Die Anwendung läuft unter Mac OS X Snow Leopard und Lion. Scroll Reverser ist kostenlos; Entwickler Nick Moore freut sich aber über eine kleine Paypal-Spende als Anerkennung für seine Arbeit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€

blnklaus@me.com 28. Aug 2011

Also ich habe mich sehr schnell daran gewöhnt. Und es ist für mich wirklich eine...

2called-chaos 25. Aug 2011

Das will ich sehen! Ich habe zwar noch kein Lion aber ich habe mich bei SL abgebrochen...


Folgen Sie uns
       


Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen

Alexa kann komisch lachen und schlecht rappen - wie man im Video hört.

Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /