Abo
  • IT-Karriere:

Otterhub

OTRS-Community will Förderverein gründen

Die Gemeinschaft rund um die Help-Desk-Software OTRS möchte jetzt auch einen Förderverein gründen. Bereits im Februar 2011 wurde ein Gremium gegründet, das die Gemeinschaft neu organisieren wollte.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Otter als Namensgeber des OTRS-Community-Vereins Otterhub e. V.
Der Otter als Namensgeber des OTRS-Community-Vereins Otterhub e. V. (Bild: fotopedia.com - Cyril Blazy - CC-BY-3.0)

Im Februar 2011 gründete die Gemeinschaft der Help-Desk-Software OTRS ein Gremium, um die Community-Arbeit neu zu strukturieren. Außerdem wollen die aktuellen Mitglieder des OTRS-Communityboards einen Förderverein gründen. Für die Initiatoren ist das der "nächste logische Schritt". Der Verein soll den Namen Otterhub e. V. tragen und für einen rechtlichen Rahmen der Community sorgen.

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Mannheim
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Außerdem sollen mit dem Otterhub e. V. die finanziellen Mittel für Veranstaltungen oder Veröffentlichungen aufgebracht werden. Dabei verfolgt die OTRS-Community das Ziel, den Verein noch im Jahr 2011 zu gründen. Für die Ausarbeitung der Satzung können Interessierte Kontakt mit dem Communityboard aufnehmen. Parallel zur Vereinsgründung arbeitet die Gemeinschaft momentan an Tidbit, einem Vorlagenverwaltungsmodul für OTRS.

Das Maskottchen der Gemeinschaft ist der Otter - wegen der sprachlichen Ähnlichkeit von OTRS zu dem englischen Plural "otters". Daher dient der Otter auch als Vorlage für den Vereinsnamen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)

BigEndian 23. Aug 2011

tidbit ist im Moment nichts weiter als der Aufruf zu einer Ideensammlung. Ein Projekt...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2080 Super - Test

Mit der Geforce RTX 2080 Super legt Nvidia die Geforce RTX 2080 als leicht schnellere Version auf.

Geforce RTX 2080 Super - Test Video aufrufen
Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /