• IT-Karriere:
  • Services:

Dota 2

Biometrische Daten der Turnierteilnehmer erfasst

Valve weiß wahrscheinlich, wie sehr sich die Gewinner des Dota-2-Millionenturniers gefreut haben: Während der Matches hat das Unternehmen mittels eines Armbands den Gefühlszustand der Teilnehmer gemessen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Gewinner des Gamescom-Turniers
Die Gewinner des Gamescom-Turniers (Bild: Valve Software)

Einen Scheck über eine Million US-Dollar hat das aus der Ukraine stammende Team Na'Vi auf der Gamescom 2011 gewonnen. Und zwar bei The International - einem Turnier, mit dem Valve Software die Werbetrommel für Dota 2 gerührt hat. Platz zwei und damit 250.000 US-Dollar gingen am letzten Messetag an Ehome aus China, Dritter und damit um 150.000 US-Dollar reicher wurde Scythe.SG aus Singapur.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. sepp.med gmbh, Braunschweig/Wolfsburg

Wie sehr sich die Sieger gefreut und die Verlierer geärgert haben, konnten Valve und die Messebesucher sehen. Das Unternehmen hatte die Teilnehmer mit einem Armband ausgestattet, das über die Messung des Hautwiderstands ermitteln können soll, in welcher Gefühlsverfassung sich der Träger befindet. Die Daten wurden in einer Kurve dargestellt, die einen Zeitraum von rund zwei Minuten erfasst. Valve hatte vor rund einem Jahr erstmals über die Technologie berichtet und erwähnt, dass sie künftig eventuell öfter bei E-Sport-Turnieren zum Einsatz kommt. Das Unternehmen gilt als Pionier in der wissenschaftlichen und statistischen Auswertung von Spielerlebnissen. Schon beim ersten Half-Life hat Valve viel umfangreicher, als damals sonst üblich, unter anderem erfasst, ob ausreichend Munition und Medizinpakete in den Leveln verteilt waren.

Dota 2 basiert auf Defense of the Ancients - einer Modifikation, die mit der Engine von Warcraft 3 entstanden ist. Dem Spiel, das auf der Gamescom 2011 erstmals öffentlich gezeigt wurde, ist das deutlich anzusehen: Bodentexturen, Objekte und Animationen erinnern noch sehr deutlich an das Echtzeitstrategiespiel von Blizzard. Die Fortsetzung soll für Windows-PC und Mac erscheinen, technische Grundlage ist die Source-Engine. Als offiziellen Termin hat Valve auf der Gamescom noch Ende 2011 genannt, unter der Hand ist zu hören, dass der Titel erst 2012 erscheint. Ob er ein Free-to-play-Geschäftmodell verwendet oder ob der Kunde regulär bezahlen muss, steht angeblich noch nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)
  2. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  4. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)

IrgendeinNutzer 23. Aug 2011

Ich habe irgendwie auch das Gefühl dass eher ein Left4Dead 3 und Portal 3 kommen wird...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /