• IT-Karriere:
  • Services:

PC-Ausstieg

HP und Dell liefern sich Schlagabtausch bei Twitter

Der sonst so zurückhaltende Dell-Chef greift öffentlich HPs Ausstiegstrategie aus der PC-Branche an. Er twitterte "Goodbye HP". Doch der Noch-Weltmarktführer wollte sich das nicht gefallen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Michael Dell im März 2011
Michael Dell im März 2011 (Bild: Raveendran/AFP/Getty Images)

Dell-Konzernchef Michael Dell hat per Twitter die Strategieänderung des Konkurrenten Hewlett-Packard angegriffen. Hewlett-Packard hatte am 18. August 2011 erklärt, sein komplettes PC-Geschäft auszugründen und möglicherweise zu verkaufen. Für den Konzernbereich Personal Systems Group (PSG) würden strategische Optionen wie eine Ausgliederung oder andere Transaktionen geprüft. Damit erklärte HP seinen Ausstieg aus den Produktbereichen WebOS, Smartphones, PC und Notebooks.

Stellenmarkt
  1. DB Netz AG, Frankfurt (Main)
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm

Dell twitterte dazu am 20. August 2011: "Goodbye HP, schade dass ihr keine PCs mehr machen wollt. Aber wir machen mehr denn je. Wie würde ein Abschied von HP aussehen?"

Hewlett Packard antwortete darauf bei Twitter: "Nicht so schnell, Michael Dell. Wir sind immer noch der weltgrößte PC-Hersteller und unser Team ist weiter 100 Prozent engagiert."

Dell erwiderte darauf: "HPs PC-Sparte bleibt 100 Prozent engagiert beim Besitzerwechsel, einer unklaren Strategie und Zeitplanung."

In der vergangenen Woche hatte Dell Googles Android-Betriebssystem und Microsofts Windows-8-Plattform als einzige Betriebsysteme dargestellt, die eine Chance gegen Apples Tablet hätten. RIM und HP stünden dagegen aussichtslos da.

Dell spürt selbst die Probleme auf dem PC-Markt: Dells Umsatz bei PCs ging im zweiten Quartal 2011 um 3,5 Prozent zurück. Das Angebot von günstigeren Produkten mit niedrigeren Gewinnmargen musste Dell reduzieren. Der Umsatz mit großen Unternehmen legte um 0,8 Prozent zu. Bei kleinen und mittleren Unternehmen gab es ein Umsatzplus von 4,9 Prozent. Dell reduzierte seinen Umsatzausblick für das gesamte Geschäftsjahr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...

Platanas 25. Aug 2011

schließlich kann er vom Rückzug HP's eigentlich nur profitieren, indem er mit seiner C&A...

SoniX 23. Aug 2011

Die Produktion wurde ja schon eingestellt. Pre 3 Geräte gibts nichtmehr und der Rest wird...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

    •  /