Live with Walkman

Neues Android-Smartphone von Sony Ericsson

Sony Ericsson bringt ein Android-Smartphone auf den Markt, das sich durch Klangverbesserungsfunktionen besonders gut zum Musikhören eignen soll. Das Smartphone kommt mit Gingerbread im vierten Quartal 2011.

Artikel veröffentlicht am ,
Live with Walkman kommt im vierten Quartal 2011.
Live with Walkman kommt im vierten Quartal 2011. (Bild: Sony Ericsson)

Mit dem Live with Walkman will Sony Ericsson Käuferschichten erreichen, die das Smartphone auch als mobile Musikanlage verwenden wollen. Eine Klangverbesserung soll Sonys xLoud-Technik bei der Verwendung der integrierten Stereolautsprecher bieten. Ansonsten stehen die üblichen Sony-Ericsson-Funktionen bereit, dazu gehören TrackID sowie Playnow. Das Mobiltelefon besitzt ein UKW-Radio und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. Vom Smartphone aus kann auf Sonys Musikdienst Music Unlimited powered by Qriocity zugegriffen werden.

  • Live with Walkman
  • Live with Walkman
  • Live with Walkman
Live with Walkman
Stellenmarkt
  1. Ingenieur*in Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
  2. Full Stack Developer (w/m/d) Marketing/E-Commerce
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Das Sony-Ericsson-Smartphone hat einen kratzfesten 3,2 Zoll großen Touchscreen, der eine Auflösung von 320 x 480 Pixeln erreicht und darauf bis zu 16 Millionen Farben darstellt. Alle Texteingaben werden über eine Bildschirmtastatur vorgenommen, eine Hardwaretastatur gibt es nicht. Auch spezielle Knöpfe zur Anrufverwaltung sind nicht vorhanden. Das Smartphone besitzt nur vier typische Android-Knöpfe, denn der Suchknopf fehlt.

Die integrierte 5-Megapixel-Kamera unterstützt Autofokus samt Gesichts- und Lächelerkennung. Zudem gibt es ein Fotolicht, einen 8fachen Digitalzoom und einen Bildstabilisator. Für Videokonferenzen gibt es auf der Vorderseite eine VGA-Kamera. Der RAM-Speicher ist 512 MByte groß und es gibt einen internen Speicher von 320 MByte. Ansonsten lassen sich Daten auf einer Micro-SD-Karte ablegen, die maximal 32 GByte groß sein darf. Eine 2-GByte-Karte liegt dem Gerät bei. Zum verwendeten Prozessor teilte der Hersteller nur mit, dass er mit einer Taktrate von 1 GHz läuft.

Das UMTS-Mobiltelefon unterstützt alle vier GSM-Netze, GPRS, EDGE sowie HSDPA. Welche WLAN-Frequenzen das Mobiltelefon abdeckt, verschweigt der Hersteller ebenso wie Angaben zur genutzten Bluetooth-Version. Das Mobiltelefon besitzt einen GPS-Empfänger und unterstützt DLNA. Auf dem Live with Walkman läuft Android 2.3 alias Gingerbread mit den üblichen Anpassungen von Sony Ericsson.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Smartphone kommt auf ein Gewicht von 115 Gramm und misst 106 x 57 x 14,2 mm. Mit einer Akkuladung wird im GSM-Betrieb eine Sprechzeit von 14 Stunden versprochen. Im UMTS-Betrieb verringert sich die Akkulaufzeit erheblich auf 6,5 Stunden. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach 25 bis 35 Tagen wieder geladen werden.

Das Live mit Walkman soll irgendwann im vierten Quartal 2011 für 230 Euro auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TC 22. Aug 2011

mit Android natürlich. ich bin ja glücklich mit meinem N8, das einzig brauchbare "echte...

iu3h45iuh456 22. Aug 2011

"ensprechende Qualität bei Verbindungen"? Jedenfalls ist es auch bei den Spitzengeräten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Arclight Rumble
Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
Von Peter Steinlechner

Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

  3. Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
    Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
    Die Qual der VPN-Wahl

    Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
    Von Moritz Tremmel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /