Abo
  • Services:

Groupme

Microsofts Skype kauft Gruppen-Messaging-Startup

Das künftige Microsoft-Unternehmen Skype kauft das ein Jahr alte Startup Groupme. Skype will damit perspektivisch neue Funktionen in seine Software integrieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Groupme/Screenshot Golem.de
Groupme/Screenshot Golem.de (Bild: Groupme)

Skype übernimmt das Startup Groupme. Das gab Skype am 21. August 2011 bekannt. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Wie das Wall Street Journal aus informierten Kreisen berichtet, lag der Kaufpreis bei rund 80 Millionen US-Dollar. Die Übernahme soll noch heute abgeschlossen werden.

Stellenmarkt
  1. ALBA Nordbaden GmbH, Karlsruhe
  2. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried

Groupme bietet Gruppenmessaging und die Möglichkeit, den Aufenthaltsort auf einer Karte mitzuteilen. SMS-Versand ist integriert und es gibt Schnittstellen zu Twitter und Facebook. Temporäre Messaging-Gruppen lassen sich anlegen. Über eine Gruppentelefonnummer sind Konferenzgespräche möglich. Die Groupme-Anwendungen gibt es für Apple iOS, Blackberry OS, Android und seit Juli 2011 auch für Windows Phone 7. Der SMS-Versand ist nur in den USA möglich. Groupme 3.0 erlaubt auch den Austausch von Fotos.

"Wir denken, dass der Bereich mobiles Gruppenmessaging sehr wichtig ist", sagte Skype-Chef Tony Bates. Groupme werde erst einmal unabhängig weitergeführt, der Standort New York bleibe erhalten und die Groupme-Anwendungen würden weiterentwickelt, erklärte Bates. Perspektivisch sollen die Technologien von Skype und Groupme aber zusammengelegt werden.

Skype-Übernahme noch nicht vollzogen

Groupme wurde 2010 gegründet und verschickt nach eigenen Angaben gegenwärtig rund 100 Millionen Nachrichten im Monat. Das Unternehmen hat 20 Beschäftigte, die komplett zu Skype wechseln sollen. Das Startup hat 11,5 Millionen US-Dollar von Lerer Ventures und anderen Investoren erhalten.

Microsoft hatte am 10. Mai 2011 erklärt, den Voice-over-IP-Softwareanbieter Skype für 8,5 Milliarden US-Dollar zu kaufen. Im Juni 2011 hatte die Bundeshandelskommission der USA, die Federal Trade Commission, dem Kauf zugestimmt. Die Europäische Kommission prüft die Übernahme jedoch weiterhin. Microsoft hatte erklärt, die Skype-Software auch für andere Plattformen weiterzuentwickeln.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 53,99€ statt 69,99€
  3. 32,99€

knaxx 22. Aug 2011

War doch eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann MS Skype auf Google+ Talk reagiert und...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /