Redquits

Roter Knopf beendet Mac-Anwendungen

Der rote Knopf am oberen linken Rand von Mac-OS-Anwendungen minimiert normalerweise das betreffende Fenster nur. Mit Redquits können Mac-Anwender nun wie unter Windows damit Programme beenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Redquits beendet Mac-Anwendungen über den roten Knopf.
Redquits beendet Mac-Anwendungen über den roten Knopf. (Bild: Carsten Mielke)

Wer von Windows auf Mac OS X umsteigt, dürfte sich erst eimmal wundern, weshalb das rote Icon an den Fenstern die meisten Programme nicht schließt, sondern nur deren Fenster. Redquits ist ein kleines Hilfsprogramm von Carsten Mielke, mit dem diese Funktion verändert wird.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager Motor / Fleet (m/w/d)
    Gateway Digital Services, Stuttgart
  2. IT-Security-Architect (m/w/d)
    Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin, Potsdam
Detailsuche

Durch einen Klick auf den Button wird nach der Installation von Redquits das Mac-Fenster nicht nur geschlossen, sondern die betreffende Anwendung komplett beendet. Das funktioniert auch, wenn mehrere Fenster des Programms geöffnet sind und ist deshalb mit Vorsicht zu benutzen.

Die Anwendung soll Benutzern helfen, Mac-Programme genauso zu schließen wie unter Windows üblich. Redquits muss mit Administratorrechten installiert werden und läuft nach dem Start im Hintergrund.

Die Anwendung läuft unter Mac OS X Snow Leopard und Lion. Redquits ist kostenlos; der Entwickler freut sich aber über eine kleine Paypal-Spende als Anerkennung für seine Arbeit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Yeeeeeeeeha 25. Aug 2011

So wie am Mac z.B. der Mac App Store auch beendet wird, anstatt im "gestarteten Zustand...

Raven 23. Aug 2011

Das funktioniert bereits. http://tidbits.com/article/12398

Raven 23. Aug 2011

Seit Lion beendet das OS nun sogar selbstständig Anwendungen, sobald Systemressourcen...

Anonymer Nutzer 22. Aug 2011

Das "MDI" war nur ein Versuch, Apples Desktop nachzubauen, ohne deren Software-Patente...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

  3. Raspberry Pi: Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
    Raspberry Pi
    Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor

    Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich von Sensoren helfen lassen. Komfortabel sind sie aber erst, wenn die Daten automatisch ausgelesen werden.
    Eine Anleitung von Thomas Hahn

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /