Abo
  • Services:

WebOS-Ausstieg

Kanadische Händler verramschen Touchpad für 99 Dollar

Statt für 399 kanadische Dollar gibt es HPs Touchpad in Kanada nun für 99 Dollar. Das Unternehmen hatte jüngst seinen Ausstieg aus dem Geschäft mit Tablets angekündigt, und nun beginnt der Räumungsverkauf.

Artikel veröffentlicht am ,
HPs Touchpad
HPs Touchpad (Bild: HP)

Mit Best Buy bietet einer der größten nordamerikanischen Elektronikversender in Kanada die 16-GByte-Version von HPs Touchpad für 99 Dollar an. Das ist kein einzelnes Lockvogelangebot: Der Versender Future Shop ruft den gleichen Tarif auf. Erst vor kurzem hatte HP den empfohlenen Preis für das Gerät auf 399 US-Dollar gesenkt, nach HPs Ankündigung, sich aus dem Tabletmarkt zurückzuziehen, sind die Preise nun im freien Fall. Beide Versender geben an, dass die Sonderaktion nur bis zum 22. August 2011 laufen soll.

  • Best Buy Kanada fängt an...
  • ... und andere Händler ziehen mit.
Best Buy Kanada fängt an...
Stellenmarkt
  1. Validatis, Köln
  2. Continental AG, Schwalbach (bei Frankfurt/Main)

Ob die Restposten der Touchpads auch in anderen Ländern so billig angeboten werden, ist derzeit noch nicht abzusehen. In den Tagen nach HPs Entscheidung gab es zunächst unbestätigte US-Berichte darüber, dass der Ausverkauf auch in den USA stattfinden würde. Jüngsten Meldungen zufolge soll Best Buy in den USA auf Anweisung von HP die Geräte gar nicht mehr ausliefern.

Noch weiter geht ein Bericht von WebOSroundup: HP soll demnach Kunden, die das Gerät im eigenen Onlineshop bestellt haben, die Differenz zu den aktuellen Ausverkaufspreisen erstatten. Das soll auch für andere Anbieter gelten, denen Hewlett-Packard die Kosten ersetzen will, wenn sie ihre Kunden auf gleiche Weise entschädigen.

Derzeit sieht es nicht danach aus, dass solche Angebote auch in Deutschland gemacht werden. Zahlreiche Versender bieten das Touchpad immer noch zu Preisen ab rund 380 Euro an, der empfohlene deutsche Preis war zunächst von HP selbst von 480 Euro auf 400 Euro gesenkt worden. Selbst wenn das Gerät ähnlich günstig wie in Kanada angeboten werden sollte, machen Kunden nicht unbedingt ein Schnäppchen: Mit Updates oder weitergehender Unterstützung durch HP ist nicht zu rechnen, das Unternehmen hat auch das Betriebssystem WebOS aufgegeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)
  2. (u. a. Roccat Kone Pure SE Gaming Maus 28,49€, Corsair-Lüfter)

Crass Spektakel 25. Aug 2011

Den Android-Market kann man mit etwas Tricksen überall aktivieren. Gabs erst neulich...

DerJochen 22. Aug 2011

Wundert mich nicht, aber mittlerweile gehen ja auch Saturn und MM mit. Der Rest kommt noch.

DerJochen 22. Aug 2011

Laut einem CB-User, der mit Cyberport telefoniert hatte, soll das Teil dort in den...

DerJochen 22. Aug 2011

Ich will EINEN , nur EINEN EINZIGEN !! Hier auch eine News dazu: http://www.modulopfer.de...

Private Paula 22. Aug 2011

Wieso wurde vorbei am Markt entwickelt? Der Hauptgrund des Scheiterns ist, dass bei HP...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /