Abo
  • Services:

Orbital Technologies

Urlaub im Weltraum zum Schnäppchenpreis

2016 soll das Weltraumhotel CSS des russischen Unternehmens Orbital Technologies fertig sein. Für umgerechnet 115.000 Euro soll dann eine Woche Aufenthalt angeboten werden. Der Weg zum Urlaubsort ist jedoch ein bisschen teurer.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Kabine der CSS
Eine Kabine der CSS (Bild: Orbital Technologies)

Es sind ziemlich große Versprechungen, die Orbital Technologies gegenüber der britischen Daily Mail macht: Schon in fünf Jahren soll die "Commercial Space Station" (CSS) fertig sein und dann Platz für sieben Weltraumtouristen in vier Kabinen bieten. Für einen fünftägigen Aufenthalt ist ein Preis von umgerechnet rund 115.000 Euro vorgesehen. Dazu kommt aber noch der Flug mit der Sojus-Rakete, und der kostet nach derzeitigem Kurs knapp 576.000 Euro.

  • Aufriss der CSS im All (Bild: Orbital Technologies)
  • Innenansicht einer Kabine der CSS (Bild: Orbital Technologies)
  • Die CSS mit angedockten Sojus- und ISS-Modulen (Bild: Orbital Technologies)
  • Bis zu drei Kapseln können andocken. (Bild: Orbital Technologies)
  • Die CSS als Computermodell (Bild: Orbital Technologies)
Bis zu drei Kapseln können andocken. (Bild: Orbital Technologies)
Stellenmarkt
  1. ACP IT Solutions AG, Bielefeld
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Im Vergleich mit den Kosten für den ersten Weltraumtouristen ist das ein Schnäppchen. Der US-Unternehmer Dennis Tito zahlte 2001 rund 20 Millionen US-Dollar für einen Flug mit einer russischen Rakete zur Internationalen Raumstation ISS. Seitdem haben sich die Kosten kaum verringert, der Spieleentwickler Richard Garriott zahlte im Jahr 2008 schon 30 Millionen US-Dollar.

Bei den Plänen von Orbital Technologies könnte es sich aber nicht nur um die vollmundigen Ankündigungen eines Startup-Unternehmens handeln. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben offizieller Partner der russischen Weltraumbehörde Roscosmos. Wie Orbital finanziert wird, ist jedoch noch nicht bekannt. Ebenso gibt es bisher nur Rendergrafiken der Raumstation.

Echte Duschen und Essen aus der Mikrowelle

Das Unternehmen bezeichnete die CSS gegenüber der Daily Mail offen als "Weltraumhotel". Im Gegensatz zur rein pragmatischen Ausstattung einer wissenschaftlichen Raumstation wie der ISS sollen die Besucher einigen Komfort genießen können. So ist unter anderem eine mit Erdverhältnissen vergleichbare Dusche geplant. Bisher mussten Astronauten sich meist mit Katzenwäschen und feuchten Schwämmen behelfen, da große Mengen fließenden Wassers in der Schwerelosigkeit kaum zu kontrollieren sind. Die Dusche der CSS soll hermetisch abgeriegelt werden.

Auch mit dem aus der Tube gelutschten Abendessen, einem längst überholten Astronautenklischee, sollen sich die CSS-Touristen nicht abfinden müssen. Vorgesehen ist, die Speisen auf der Erde frisch zuzubereiten und mit der Sojus-Rakete zur Raumstation zu schicken. Dort sollen sie dann per Mikrowelle erwärmt werden. Doch nicht nur ein möglichst angenehmer Aufenthalt im All für Betuchte soll einer der Einsatzzwecke der CSS werden. Auch die private Forschung ist vorgesehen, außerdem soll die CSS im Notfall auch der Besatzung der ISS als Zufluchtsort dienen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Honor 9 190€)
  2. 199€
  3. 239€
  4. (u. a. Powerline WLAN Mesh 119,90€, Powerline-Adapter 63€, 8-Port Switch 26,90€)

kendon 22. Aug 2011

ich kann mir die raumstation nicht leisten, ebensowenig habe ich 20000¤ für den mig-flug...

spanther 21. Aug 2011

Und dann ärgerst du dich in 75 Jahren darüber, dass du es "dann" schon viel billiger...

spanther 21. Aug 2011

Dann ist es halt ein spezieller Duschkopf, welcher das Wasser nicht nur aufträgt...

spanther 21. Aug 2011

Stimmt schon, das ist ja auch der zynische Unterton von dem Film 2012, wo die armen...

spanther 21. Aug 2011

Könnte doch sein! ^^ Aber es kann auch sein, dass Teile der Einnahmen dann für weitere...


Folgen Sie uns
       


Mac Mini mit eGPU - Test

Der Mac Mini hat zwar sechs CPU-Kerne und viel Speicher, aber nur eine integrierte Intel-GPU. Dank Thunderbolt 3 können wir aber eine externe Grafikkarte anschließen, was für Videoschnitt interessant ist.

Mac Mini mit eGPU - Test Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


        •  /