Abo
  • Services:

Mozilla-Browser

Firefox-7-Beta benötigt weniger Speicher

Kurz nach Firefox 6 folgt bereits die Betaversion von Firefox 7. Während die Neuerungen in Firefox 6 überschaubar waren, verspricht Firefox 7 einen spürbaren Leistungsschub und deutlich reduzierten Speicherbedarf.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox 7 soll am 27. September 2011 erscheinen
Firefox 7 soll am 27. September 2011 erscheinen (Bild: Mozilla)

Firefox 7 verfügt über eine optimierte Speicherverwaltung, was den Speicherbedarf des Browsers im Vergleich zu den Vorgängerversionen um 20 bis 50 Prozent reduzieren soll. Zugleich sollen die Änderungen Aussetzer des Browsers reduzieren.

Inhalt:
  1. Mozilla-Browser: Firefox-7-Beta benötigt weniger Speicher
  2. Firefox 7 mit Web Timing und Telemetry und für Android

Je länger Firefox läuft, desto mehr Speicher belegt der Browser. Das ändert sich mit Firefox 7, unter anderem dank Gregor Wagner, der die Garbage Collection von Firefox überarbeitet hat. Statt nicht mehr benötigten Speicher erst dann freizugeben, wenn eine bestimmte Speicherobergrenze erreicht wird, führt Firefox mit seinem Patch in regelmäßigen Abständen eine Garbage Collection durch. Dadurch wird nicht mehr benötigter Speicher früher freigegeben.

Die Garbage Collection, also das Aufräumen des Speichers, bei dem nicht mehr benötigte Speicherbereiche wieder dem Betriebssystem zurückgegeben werden, blockiert den Browser. Bei Firefox 7 läuft dieser Vorgang nun häufiger ab, so dass die einzelnen Durchgänge viel schneller vonstatten gehen. Dadurch sollen spürbare Aussetzer der Browser weitgehend der Vergangenheit angehören.

Laut Mozilla soll Firefox 7 schneller starten und weniger Zeit benötigen, um Seiten zu laden, was auch für sehr komplexe Webseiten und Webapplikationen gelten soll. Zudem soll der Browser schneller reagieren.

Azure integriert

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Henry Schein Services GmbH, Langen

Firefox 7 enthält zudem Mozillas neues Grafiksystem Azure. Es soll die Darstellung von Webinhalten deutlich beschleunigen. Azure arbeitet zustandslos und orientiert sich an Microsofts Direct2D. Azure spart einige unnötige Umwandlungen, was den Ressourcenbedarf senkt und zugleich für mehr Geschwindigkeit sorgt. Verschiedene Backends sollen Azure die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Betriebssystemen, Hardwareplattformen und Treibern ermöglichen. Sollten keine nativen Backends zur Verfügung stehen, kommt wie bisher Cairo zum Einsatz, um Webseiten zu zeichnen.

Allerdings beschränkt sich der Einsatz von Azure in Firefox 7 auf die Darstellung von 2D-Canvas-Elementen. Für alles andere wird derzeit noch die Bibliothek Cairo verwendet.

Im Juni 2011 veröffentlichte der Mozilla-Entwickler Bas Schouten erste Benchmarks von Azure, die zeigten, dass der Ansatz von Azure Firefox deutlich beschleunigen kann. Nicht in allen Situationen läuft die Azure-Variante schneller als die im aktuellen Firefox eingesetzte Implementierung auf Basis von Cairo. In einigen Fällen ist Canvas2D auf Basis von Azure aber bis zu zehnmal schneller als die Cairo-Implementierung.

Synchronisierung beschleunigt

Auch Firefox Sync wurde beschleunigt: Firefox 7 soll Daten deutlich schneller mit Mozillas Servern abgleichen, wenn ein Bookmark oder Passwort geändert wird.

In Sachen CSS3 unterstützt Firefox 7 nun die Eigenschaft "Text-Overflow: ellipsis". Wird diese auf Texte angewandt, die nicht in die umgebende Box passen, kürzt der Browser den Text und blendet am Ende "..." ein.

Firefox 7 mit Web Timing und Telemetry und für Android 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

tilmank 28. Aug 2011

Hehe, lustig dass du das gerade schreibst, ich habe gerade gestern eine Chromium-Sitzung...

anonfag 22. Aug 2011

Habe es nun auf nem Galaxy Tab 10.1v und nem Motorola Defy getestet. Auf dem Defy immer...

RipClaw 20. Aug 2011

Nur ist das Käse wenn Erweiterungen so ins Hintertreffen geraten. Wenn ich z.B. mal...

Erunno 20. Aug 2011

Die einzelnen MemShrink Bugs widerlegen diese Aussage eindeutig. Firefox besitzt sowohl...

Anonymer Nutzer 20. Aug 2011

Ich hab mit dem Chrome-Browser ein Problem. Ich bin seit einiger Zeit dabei, ne Community...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /