Abo
  • Services:

Facebook

"Google+ hat keine Nutzer"

Facebooks Games-Chef hat sich abfällig über Google+ geäußert. Der Konkurrent könne nur wegen seiner geringen Nutzerschaft nicht die gleichen Umsatzanteile wie Facebook von Social-Games-Anbietern verlangen.

Artikel veröffentlicht am ,
Startseite von Google+
Startseite von Google+ (Bild: Nicholas Kamm/AFP/Getty Images)

Ein Facebook-Manager hat sich über die vergleichsweise kleine Nutzerschaft von Google+ lustig gemacht. Sean Ryan, Facebooks Director für Game Partnerships, sagte dem Fernsehsender CNN auf die Frage, warum Facebook 30 Prozent Umsatzanteil von Anbietern von Spielen wie Farmville oder Cityville fordere, Google aber nur fünf Prozent: "Google nimmt fünf Prozent, weil sie keine Nutzer haben".

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Am 22. Juli 2011 veröffentlichte der Marktforscher Comscore Angaben, nach denen Google+ in den ersten drei Wochen 20 Millionen Unique Visitors angezogen hat. Nach einer Studie von Experian Hitwise vom 28. Juli 2011 gingen in den USA die Visits bei dem sozialen Netzwerk wieder zurück. Google+ hatte demnach in den USA mit 1,79 Millionen Visits drei Prozent Visits weniger als in der Vorwoche mit 1,86 Millionen. Die durchschnittliche Verweildauer sank um zehn Prozent, von 5 Minuten und 50 Sekunden auf 5 Minuten und 15 Sekunden.

687 Millionen aktive Nutzer zählt das soziale Netzwerk Facebook derzeit laut Inside Facebook. In den USA sollen nach den Angaben im Mai 2011 fast 6 Millionen Nutzer Facebook verlassen haben. Damit sank die Nutzerschaft von 155,2 Millionen auf 149,4 Millionen.

Spiele gehören bei Facebook zu den populärsten Aktivitäten. Google erweiterte am 11. August 2011 sein soziales Netzwerk um Spiele. Ryan erklärte zur Konkurrenzsituation mit Google+: "Google emuliert Teile von unserem System, was ihr Recht ist. Wir müssen einfach besser sein als sie." Ryan hatte zuvor für den Medienkonzern News Corporation von Rupert Murdoch gearbeitet, wo er für den Social-Games-Anbieter Irata Labs zuständig war.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (heute u. a. Far Cry 5 für 44,99€, Wolfenstein II für 24,99€ und Mittelerde: Mordors Schatten...
  3. 0,00€
  4. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)

idk 07. Sep 2011

für den Post würde ich gern +1 vergeben :) Ich hätte nichts anders schreiben können...

Trash 19. Aug 2011

ja find ich auch, mann!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!11111eins1111eins11eins1

Abseus 19. Aug 2011

Google verscherbelt keine Nutzerdaten...Natürlich! ;)

Anonymer Nutzer 19. Aug 2011

Jedenfalls nicht ungefragt. Beim Start eines Spiels kann man sich aber anzeigen lassen...

Fennek 19. Aug 2011

Irgendwie seltsam: Alle sagen sie G+ wär so toll, aber alle meine Freunde, die es sich...


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /