Abo
  • Services:

Facebook

"Google+ hat keine Nutzer"

Facebooks Games-Chef hat sich abfällig über Google+ geäußert. Der Konkurrent könne nur wegen seiner geringen Nutzerschaft nicht die gleichen Umsatzanteile wie Facebook von Social-Games-Anbietern verlangen.

Artikel veröffentlicht am ,
Startseite von Google+
Startseite von Google+ (Bild: Nicholas Kamm/AFP/Getty Images)

Ein Facebook-Manager hat sich über die vergleichsweise kleine Nutzerschaft von Google+ lustig gemacht. Sean Ryan, Facebooks Director für Game Partnerships, sagte dem Fernsehsender CNN auf die Frage, warum Facebook 30 Prozent Umsatzanteil von Anbietern von Spielen wie Farmville oder Cityville fordere, Google aber nur fünf Prozent: "Google nimmt fünf Prozent, weil sie keine Nutzer haben".

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Am 22. Juli 2011 veröffentlichte der Marktforscher Comscore Angaben, nach denen Google+ in den ersten drei Wochen 20 Millionen Unique Visitors angezogen hat. Nach einer Studie von Experian Hitwise vom 28. Juli 2011 gingen in den USA die Visits bei dem sozialen Netzwerk wieder zurück. Google+ hatte demnach in den USA mit 1,79 Millionen Visits drei Prozent Visits weniger als in der Vorwoche mit 1,86 Millionen. Die durchschnittliche Verweildauer sank um zehn Prozent, von 5 Minuten und 50 Sekunden auf 5 Minuten und 15 Sekunden.

687 Millionen aktive Nutzer zählt das soziale Netzwerk Facebook derzeit laut Inside Facebook. In den USA sollen nach den Angaben im Mai 2011 fast 6 Millionen Nutzer Facebook verlassen haben. Damit sank die Nutzerschaft von 155,2 Millionen auf 149,4 Millionen.

Spiele gehören bei Facebook zu den populärsten Aktivitäten. Google erweiterte am 11. August 2011 sein soziales Netzwerk um Spiele. Ryan erklärte zur Konkurrenzsituation mit Google+: "Google emuliert Teile von unserem System, was ihr Recht ist. Wir müssen einfach besser sein als sie." Ryan hatte zuvor für den Medienkonzern News Corporation von Rupert Murdoch gearbeitet, wo er für den Social-Games-Anbieter Irata Labs zuständig war.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

idk 07. Sep 2011

für den Post würde ich gern +1 vergeben :) Ich hätte nichts anders schreiben können...

Trash 19. Aug 2011

ja find ich auch, mann!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!11111eins1111eins11eins1

Abseus 19. Aug 2011

Google verscherbelt keine Nutzerdaten...Natürlich! ;)

Anonymer Nutzer 19. Aug 2011

Jedenfalls nicht ungefragt. Beim Start eines Spiels kann man sich aber anzeigen lassen...

Fennek 19. Aug 2011

Irgendwie seltsam: Alle sagen sie G+ wär so toll, aber alle meine Freunde, die es sich...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Elektromobilität Toyota und Panasonic wollen Akkus für Elektroautos bauen
  2. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  3. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /