Abo
  • IT-Karriere:

WebOS-Tablet

HP bringt Touchpad mit 64 GByte und 1,5-GHz-Prozessor

Das WebOS-Tablet Touchpad gibt es bald in besserer Ausstattung mit mehr Speicher und schnellerem Prozessor. Das neue Topmodell des Touchpad wird dann 600 Euro kosten, aber weiterhin kein UMTS-Modem enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Touchpad mit 64 GByte und schnellerem Prozessor kommt.
Touchpad mit 64 GByte und schnellerem Prozessor kommt. (Bild: HP)

Das Touchpad von HP gibt es bald in einer dritten Variante. Das Modell mit 64-GByte-Speicher unterscheidet sich von den beiden bisher verfügbaren WebOS-Tablets außerdem durch einen schnelleren Prozessor. Während im Touchpad mit 16 oder 32 GByte Speicher Qualcomms Snapdragon-Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,2 GHz zum Einsatz kommt, arbeitet der Prozessor im 64-GByte-Modell mit 1,5-GHz-Takt. Auch das neue Touchpad-Modell hat keinen Speicherkartensteckplatz.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. ITEOS, verschiedene Standorte

Auf der französischen HP-Webseite kann das neue Touchpad-Modell bereits zum Preis von 600 Euro vorbestellt werden. In Frankreich ist eine Auslieferung in den kommenden zwei Wochen anvisiert. HP hat Precentral.net bestätigt, dass dieses neue Touchpad-Modell in Kürze auch in anderen Ländern Europas angeboten wird - eine offizielle Ankündigung seitens HP steht noch aus.

Damit verabschiedet sich HP wohl endgültig davon, die Preise des Touchpad auf dem Niveau von Apples iPad 2 zu halten. Diese Woche hatte HP die Touchpad-Preise jeweils um 80 Euro gesenkt. Zuvor kostete das Touchpad immer exakt so viel wie das ähnlich ausgestattete iPad 2. Nun ist das Touchpad im Vergleich zu Apples iOS-Tablet jeweils 80 Euro günstiger.

Weiterhin kein Termin für ein UMTS-Touchpad

Bisher hatte HP kein Touchpad mit 64 GByte angekündigt. Dafür lassen die Touchpad-Modelle mit UMTS-Modem weiter auf sich warten. Im Frühjahr 2011 war mal von einem Marktstart im August 2011 die Rede. Seither hat HP keinen neuen Termin für den Marktstart der Touchpad-Modelle mit UMTS genannt. Derzeit ist unklar, ob es das Touchpad mit UMTS dann auch mit 64 GByte Speicher geben wird. Nach der aktuellen Preissenkung ist auch unklar, ob HP an dem anvisierten Preis von 700 Euro für das UMTS-Modell festhält. Wie viel Speicher es dann haben wird, ist nicht bekannt.

Nachtrag vom 18. August 2011, 15:55 Uhr

Im deutschen HP-Onlinestore kann das Touchpad mit 64 GByte und 1,5-GHz-Prozessor nun ebenfalls vorbestellt werden. Wie auch in Frankreich kostet das dritte Touchpad-Modell 600 Euro und soll in spätestens zwei Wochen ausgeliefert werden. Eine offizielle Produktankündigung gibt es von HP noch immer nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

neocron 19. Aug 2011

outch ... that's gotta hurt ...

boldi33 18. Aug 2011

Nein 600¤ würde ich für das Touchpad nicht ausgeben ... Das gute gegenüber Apple ist...

boldi33 18. Aug 2011

Die abgerundeten Ecken kommen meiner Meinung nach vom Pre Design... Für mich sieht das...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /