• IT-Karriere:
  • Services:

Google

River View auf dem Amazonas

Google fotografiert derzeit Straßenansichten am Amazonas und den Rio Negro. Mit dem Fotofahrrad werden Ortschaften am Ufer aufgenommen. Außerdem werden Flussansichten vom Boot aus gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Flüsse statt Straßen: Ortschaft am Rio Negro in Brasilien
Flüsse statt Straßen: Ortschaft am Rio Negro in Brasilien (Bild: Google)

Flüsse werden gern als Wasserstraßen bezeichnet. Insofern ist es nur konsequent, dass Google den Amazonas und den Rio Negro in Brasilien hinabfährt und sie fotografiert. Nutzer sollen bald virtuelle Kreuzfahrten auf den beiden Flüssen im Nordwesten Brasiliens unternehmen können, schreiben Karin Tuxen-Bettman von Google Earth Outreach und Karina Andrade aus dem Street-View-Team im Google-Blog.

Stellenmarkt
  1. Klinikum Schloß Winnenden, Stuttgart
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Google fotografiert in Zusammenarbeit mit der Umweltschutzorganisation Fundação Amazonas Sustentável (FAS) die Flüsse, die Dörfer und Städte an ihren Ufern sowie in den angrenzenden Urwäldern. Da in dem unwegsamen Gelände die Fotofahrzeuge nicht durchkommen, setzt Google das Fotofahrrad ein. Mit dem Street View Trike wurden Parks und Orte wie Stonehenge und sogar Museen für die Straßenansichten festgehalten.

Derzeit radeln Google- und FAS-Mitarbeiter etwa 50 Kilometer auf Pfaden am Ufer des Rio Negro entlang. Außerdem wird das Fotofahrrad auf Boote verfrachtet, um Bilder vom Wasser aus aufzunehmen. Diese werden anschließend mit der üblichen Technik zu 360-Grad-Panoramen zusammengesetzt.

Wann die Flusslandschaften im Internet abrufbar sein werden, hat Google nicht mitgeteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4€
  2. 7,99€
  3. 14,99€

ichbinsmalwieder 18. Aug 2011

Eher nicht, denn die sind noch nicht so verblödet...

DASPRiD 18. Aug 2011

Und sie werden Sonden in euren Anus implantieren! :D


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /