Abo
  • IT-Karriere:

id Software

Rage für iPhone und iPad kostenlos

Bereits Ende 2010 erschien Rage, der kommende Titel von id Software, in einer Version für iPhone und iPad, jetzt kann er kostenlos heruntergeladen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Rage auf dem iPad
Rage auf dem iPad (Bild: id Software)

Für eine Woche können Rage für iPhone und iPod touch sowie Rage HD für das iPad kostenlos heruntergeladen werden.

Stellenmarkt
  1. Darlehenskasse der Studierendenwerke e.V., Köln
  2. Star Cooperation GmbH, Böblingen

Im November vergangenen Jahres veröffentlichte das Entwicklerstudio id Software die düster-morbide Ballerorgie Rage für iPhone, iPad und iPod touch. Mutant Bash TV gab einen kleinen Vorgeschmack auf das kommende PC-Spiel Rage, das Golem.de vor kurzem anspielen konnte.

"Kostet wenig, macht Spaß" war Ende 2010 das Fazit des Golem.de-Tests von Rage für iOS. Es ist actionreiche, kurze Unterhaltung für zwischendurch. Grafik und Steuerung lassen nur wenig Raum für Mäkeleien. Id Software hatte angekündigt, Rage kostenlos anzubieten, sobald das Spiel mehr als 100.000 Fans auf Facebook hat. Das ist seit kurzem der Fall.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,60€
  4. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)

dNsl9r 19. Aug 2011

Railshooter - du läufst nicht selber sondern ballerst die Monster ab die erscheinen, dann...

Trollversteher 19. Aug 2011

Ich finde ja, Uncharted 2 kommt da recht nahe ran, und für Fans gepflegter Prügel-Orgien...

Trollversteher 18. Aug 2011

Klar, die Wii-Spieleentwickler haben da viel Vorarbeit geleistet, und viele Tipps und...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
      Vernetztes Fahren
      Wer hat uns verraten? Autodaten

      An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
      Eine Analyse von Friedhelm Greis

      1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
      2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
      3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

        •  /