Abo
  • Services:
Anzeige
Unter den Mac-Tasten könnten bald Antennen angebracht werden.
Unter den Mac-Tasten könnten bald Antennen angebracht werden. (Bild: Corey Fariello/CC BY 2.0)

Patent

Funkantennen unter den Tasten von Macbooks und iMacs

Unter den Mac-Tasten könnten bald Antennen angebracht werden.
Unter den Mac-Tasten könnten bald Antennen angebracht werden. (Bild: Corey Fariello/CC BY 2.0)

In den USA hat Apple ein Patent für die Integration von Antennen gewonnen. Sie sollen in die Tastaturen von Macbooks und iMacs unterhalb der Tasten eingebaut werden. Bislang verbaut Apple keine Mobilfunkmodems in seinen Notebooks und Desktoprechnern.

Das US-Patent- und Markenamt hat Apple ein Patent zur Integration von Antennen unter einigen ausgewählten Tasten zugesprochen. Sie sind nicht nur für WLAN und Bluetooth, sondern auch für GPS und UMTS gedacht, heißt es in der Patentschrift.

  • US-Patent 7,999,748 (Bild: US-Patent- und Markenamt/Apple)
  • US-Patent 7,999,748 (Bild: US-Patent- und Markenamt/Apple)
  • US-Patent 7,999,748 (Bild: US-Patent- und Markenamt/Apple)
  • US-Patent 7,999,748 (Bild: US-Patent- und Markenamt/Apple)
US-Patent 7,999,748 (Bild: US-Patent- und Markenamt/Apple)

Die Unterbringung der Antennen unter den Tasten ist durchaus sinnvoll. Die Metallgehäuse der Notebooks und Desktoprechner, in denen die Antennen üblicherweise untergebracht werden, sorgen für eine gute Abschirmung, und das ist in diesem Fall nicht gewünscht. Apple hat bereits das Apfellogo als möglichen Ort für Antennen auserkoren und in einem Patentantrag beschrieben.

Anzeige

Die Unterseiten der Tasten sind ein weiterer Bereich der Rechner, der nur durch etwas Kunststoff von der Außenwelt geschützt ist. Auch hier wäre es ideal, Antennen unterzubringen. Auch die Nahbereichsfunktechnik (Near field communications, NFC) wäre hier gut aufgehoben. Damit ist der Datenaustausch zwischen Mobilgeräten wie Handys und MP3-Playern und Notebooks ohne Kabel möglich. Stattdessen müssten beide Geräte nur nebeneinander- beziehungsweise aufeinandergelegt werden, um den Datentransfer in hoher Geschwindigkeit zu ermöglichen. Die Tastatur ist als weitgehend waagerechte Oberfläche dafür gut geeignet.

Die Antennenstrukturen sollen nach der Patentschrift vor allem unter den Tasten liegen, die der Anwender selten benutzt. Dazu würden sich der Beschreibung nach die Tasten "Fn", "A", "Tab" "Alt" und "Ctrl" eignen. Alternativ könnten auch gleich redundante Antennen verwendet werden, zwischen den umgeschaltet wird, wenn ihre Tasten zu oft gedrückt werden, damit es nicht zu Empfangsstörungen kommt.

Das US-Patent- und Markenamt hat das gewährte Patent von Apple unter der Nummer 7,999,748 veröffentlicht. Es wurde schon im April 2008 eingereicht. Ob diese Idee jemals in konkrete Produkte mündet, ist wie immer ungewiss. Eine Vielzahl beantragter und erteilter Patente wurde nie in Produkte oder Programme umgesetzt.


eye home zur Startseite
Xstream 18. Aug 2011

du hast eine seltsame rechtsauffassung, das recht soll im idealfall nur den klaren...

Halley 18. Aug 2011

wie praktisch

trollwiesenvers... 18. Aug 2011

Finde ich auch. Nee - unter die "Knickpfeiltaste" darf man ja :) ... oder unter den Anykey

2called-chaos 18. Aug 2011

Okay bei FN und Ctrl würde ich noch zustimmen aber Alt und Tab wird sehr häufig hier...

ad (Golem.de) 18. Aug 2011

Tuen sie aber. :) Die haben aber eine externe Tastatur und Apple schreibt nur, dass man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Storch-Ciret Business Services GmbH, Wuppertal
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. TUI Group, Hannover
  4. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung bei Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  2. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  3. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  2. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  3. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster

  1. Re: Ein paar Fehler, die ich habe

    dEEkAy | 20:07

  2. Re: Wo kann man die Fragen und

    spezi | 20:04

  3. Re: Ist der Akku austauschbar? Beim Vorgänger...

    dynAdZ | 20:00

  4. Geil..

    lottikarotti | 20:00

  5. Re: DSlite und Unitymedia

    RaZZE | 19:58


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel