Abo
  • IT-Karriere:

Razer Tiamat 7.1

Surround-Headset mit 10 einzelnen Lautsprechern

Der Zubehörspezialist Razer versucht sich an einem echten Surround-Headset. Um 7.1-Raumklang auch ohne Entfaltung des Klangs im Raum zu erreichen, nutzt Razer zehn einzelne Lautsprecher. Fünf auf jeder Seite.

Artikel veröffentlicht am ,
Headset und Fernbedienung
Headset und Fernbedienung (Bild: Razer)

Razers Tiamat ist ein Headset mit Mikrofon, das 7.1-Kanal-Raumklang bieten soll. Während viele Hersteller wie Plantronics mit dem Gamecom 777 oder Roccat mit je einem Lautsprecher pro Ohr versuchen, die Entfaltung des Klangs im Raum per Software nachzuahmen, will Razer mit einzelnen Lautsprechern überzeugenden 7.1-Raumklang wiedergeben. Fünf Lautsprecher finden sich in jeder der beiden Ohrmuscheln. Sie sind zuständig für Subwoofer-Signale (Lautsprecherdurchmesser 40 mm), Surround-Back und Surround (20 mm) sowie Front und Center (30 mm). Unklar ist, ob Razer noch eine Softwarelösung benutzt, damit beispielsweise Signale eines rechten Surround-Kanals auch auf dem linken Ohr ankommen, wie das bei einer 7.1-Anlage der Fall ist.

  • iPhone-Hülle von Razer
  • Blackwidow Ultimate
  • Blackwidow Ultimate
  • Blackwidow Ultimate
  • Blackwidow Ultimate
  • Blackwidow Ultimate
  • Imperator
  • Imperator
  • Imperator
  • Tiamat
  • Tiamat
  • Tiamat
  • Tiamat
  • Tiamat
Tiamat
Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Stadtreinigung Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg

Über eine Kontrolleinheit kann der Anwender das Headset noch weiter steuern und beispielsweise die Lautstärke der einzelnen Kanäle bestimmen oder auf Stereobetrieb umschalten. Zu den Klangeigenschaften des Headsets äußert sich Razer nicht. Die Polster und Überzüge sind austauschbar. Weitere Informationen gibt es auf der Tiamat-Webseite. Das Headset soll im vierten Quartal 2011 auf den Markt kommen und voraussichtlich rund 180 Euro kosten.

Zusätzlich zu dem Headset stellt Razer auf der Gamescom 2011 noch weiteres Zubehör vor. Neben einer Battlefield-3-Tastatur und -Maus zählt dazu kurioserweise auch eine iPhone-Hülle im Battlefield-3-Design.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. 80,90€ + Versand
  3. 72,99€ (Release am 19. September)

bccc1 22. Nov 2012

Das stimmt so nicht, zumindest nicht verallgemeinert. Wenn man bereit ist ~3500$ auf den...

bccc1 22. Nov 2012

Das sich damit kein großes Geld machen lässt, liegt aber vor allem daran, dass solche...

Dert88 02. Mär 2012

Also meine Razer Diamondback besitze ich schon seid 7 Jahren und sie lebt und...

Lokster2k 18. Aug 2011

Alles klar...hab das Gerät nie analog benutzt...mein Fehler...

Lokster2k 18. Aug 2011

Hm, interessanter Ausdruck, kanntich noch nicht. Obwohl ich sehr viel elektronische Musik...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /