Streit mit Samsung

Apple soll 1,3 Milliarden US-Dollar in Displayfabrik stecken

Wegen des Streits mit Samsung will Apple 1,3 Milliarden US-Dollar in eine Displayfabrik von Sharp investieren. Apple soll versuchen, die Verfügbarkeit von Displaypanels für iPhones und iPads sicherzustellen, wenn es zum Bruch mit dem Zulieferer Samsung kommt.

Artikel veröffentlicht am ,
Sharp President Mikio Katayama im Juni 2011 in Tokio
Sharp President Mikio Katayama im Juni 2011 in Tokio (Bild: Toru Yamanaka/AFP/Getty Images)

Apple wird 1,3 Milliarden US-Dollar in die Displayfertigung von Sharp investieren, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf informierte Kreise und den Derivatehändler MF Global. "Wir denken, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass Apple in die Sharp-Fabrik in Kameyama investiert, um die Verfügbarkeit von Displays für iPhones und iPads sicherzustellen", so der Analyst David Rubenstein von MF Global FXA Securities. "Dies hätte einen wesentlichen Einfluss auf Sharps Profitabilität."

Stellenmarkt
  1. Senior Technical Project Manager (m/f/d)
    Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. Business Analyst (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Über eine mögliche Investition von Apple in Sharp oder Toshiba wird seit längerer Zeit spekuliert. Der Rechtsstreit zwischen Apple und Samsung spitzt sich weiter zu. Zwischen den beiden Elektronikkonzernen tobt seit Monaten ein Streit, weil Apple behauptet, Samsung habe mit den Galaxy-Geräten die iPhones und iPads kopiert. Samsung konterte mit Gegenklagen wegen Patentverletzungen. Apple konkurriert mit Samsung bei Endkundenprodukten, ist aber zugleich der wichtigste Kunde der Südkoreaner bei Displays, Speicherchips und Prozessoren, wo Samsung einen wichtigen Teil seiner Konzerngewinne erzielt. Der Streit könnte dazu führen, dass der US-Konzern Samsung durch andere Zulieferer ersetzt. Laut Reuters hoffen nun die japanischen Chiphersteller Elpida Memory und Toshiba, die Samsung-Aufträge übernehmen zu können. "Wenn sich das zu einem Krieg entwickelt, könnte es sein, dass es zu einer großen Verschiebung bei den Bestellungen kommt", zitiert Reuters aus Unternehmenskreisen.

Sharp hatte im Juni 2011 erklärt, seine Displayproduktion auf kleine und mittelgroße Displays für Smartphone zu konzentrieren. Die Fabriken für LCD-Fernseher würden umgebaut, weil Sharp aus dem Bereich aussteigen will. "Selbst wenn wir gewinnen können, werden wir nicht um einen Markt kämpfen, wo Verluste gemacht werden", sagte Präsident Mikio Katayama am 3. Juni 2011. Sharp wolle die Produktion von 20- bis 40-Zoll-Flachbildschirmen drastisch reduzieren. Der Bereich leidet unter großem Preisdruck und die Lager der Hersteller und Händler sind voll.

Die Sharp-Fabrik in Kameyama in der japanischen Mie-Präfektur soll laut einem Bericht der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei im Jahr 2012 wiedereröffnet werden, um hauptsächlich für Apple zu produzieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SuffiX 18. Aug 2011

ich hab eben ohne witz das selbe gedacht! ... und ich glaube das ist absehbar. den...

windowsverabsch... 18. Aug 2011

Hmm, sieht aus wie in iPhone-Clone. Von wann ist denn das? *g*

Ferrum 17. Aug 2011

http://www.netbooknews.de/47038/lg-qualitatsproblemen-beim-display-ipad-2/

7hyrael 17. Aug 2011

Kein Einfuhrverbot, ein Produktionsverbot.

7hyrael 17. Aug 2011

soweit ich weiß hat samsung kein tablet im angebot mit identischen displaymaßen. wies...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geekbench & GFXBench
Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
Artikel
  1. Sony, Nvidia, Apple: Der erste Uncharted-Trailer ist da
    Sony, Nvidia, Apple
    Der erste Uncharted-Trailer ist da

    Sonst noch was? Was am 21. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

  3. Sony a7 IV: Es klappt mit der Sony Alpha 7 IV
    Sony a7 IV
    Es klappt mit der Sony Alpha 7 IV

    Endlich ein Klappbildschirm! Wir fanden beim ersten Hands-on mit Sonys frischer Vollformatkamera noch mehr Neuerungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /