• IT-Karriere:
  • Services:

Kartenanwendung

Google Maps 5.9 für Android mit Verbesserungen

Die Version 5.9 von Google Maps für Android steht ab sofort als Download zur Verfügung. Das Update bringt vor allem Verbesserungen für die Navigation mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Außerdem gibt es eine neue Komfortfunktion im Labs-Bereich der Anwendung.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Maps 5.9 für Android mit verbesserter Tablet-Unterstützung
Google Maps 5.9 für Android mit verbesserter Tablet-Unterstützung (Bild: Google)

Mit dem Update auf die Version 5.9 bringt Google Maps für Android eine Funktion auf Tablets. Auf Androd-Tablets steht nun auch die Navigation mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Verfügung, so die Aussage von Google. Nähere Angaben dazu machte der Hersteller nicht. Vermutlich ist gemeint, dass die Funktion nun auch auf Honeycomb-Tablets zur Verfügung steht.

Stellenmarkt
  1. WEMAG AG, Schwerin
  2. Landeshauptstadt München, München

Die andere Neuerung betrifft ebenfalls die Navigation mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Dabei kann sich der Anwender nun auf verschiedene Arten benachrichtigen lassen - etwa, wenn ausgestiegen oder in ein anderes Verkehrsmittel umgestiegen werden muss. Bisher war nur die Benachrichtigung per Vibration möglich. Nun stehen auch Sprachausgabe und Klingelton als Hinweisgeber zur Verfügung.

Die Routenführung in öffentlichen Verkehrsmitteln steht nach wie vor in vielen Städten noch nicht zur Verfügung. Vor allem in fremden Städten soll die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel damit vereinfacht werden. Die Funktion steht bislang für keine deutsche Stadt zur Verfügung. Eine Liste von Google zeigt die unterstützten Städte, für die meisten wird aber bislang nur ein Kartenlayer für öffentliche Verkehrsmittel angeboten.

Infofelder im Labs-Bereich

Eine weitere Neuerung befindet sich im Labs-Bereich der Anwendung, gilt also als experimentell. Dort lässt sich nun die Funktion Infofelder aktivieren. Dann gibt es zwei neue Schaltflächen in Ergebnissen der Kartensuche. Eine Schaltfläche erlaubt das direkte Anrufen der im Suchergebnis hinterlegten Rufnummer. Über eine andere Schaltfläche kann sich der Anwender direkt zu der Adresse navigieren lassen.

Wer die beliebte Android-Anwendung Öffi von Andreas Schildbach installiert hat, erhält über die Navigationsschaltfläche noch zwei weitere Optionen. So kann er sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu dem Ort navigieren lassen oder sich alle Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel in der Nähe des Suchortes anzeigen lassen.

Google Maps 5.9 gibt es kostenlos im Android Market zum Herunterladen. Laut Android Market setzt die aktuelle Google-Maps-Version lediglich Android 1.6 voraus, während die letzten aktuellen Versionen von Google Maps mindestens nach Android 2.1 verlangten. Unklar ist, ob es sich hierbei nur um eine fehlerhafte Angabe im Android Market handelt oder ob Google die Menge der unterstützten Geräte mit der aktuellen Version tatsächlich erhöht hat. Wenn es sich um einen Fehler handelt, bleiben Nutzer mit einer älteren Version als Android 2.1 weiterhin bei Google Maps 5.6 hängen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair Scimitar Pro RGB Maus 39,99€)
  2. 99,00€
  3. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...
  4. 649€ mit Gutscheincode PSUPERTECH10

Anonymer Nutzer 17. Aug 2011

Man darf sich eh nach 1,5 Jahren ein neues Handy als Vertragsverlängerung vergünstig...

muh3 17. Aug 2011

das Problem ist, das Maps meist vorinstalliert ist. Vorinstallierte Apps lassen sich...

tunnelblick 17. Aug 2011

so wie 1,3% davon auch...

Nikolai 17. Aug 2011

Ja, die Market-App zeigt nur Anwendungen die auf dem Gerät auch lauffähig sind. Sie Web...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
  2. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  3. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    •  /