Abo
  • Services:

Electronic Arts

Koop-Kämpfe in Battlefield 3

Bioware macht Warhammer Online, EA Sports ein neues Fifa Street: Das waren die größten Überraschungen bei der Pressekonferenz von Electronic Arts. Für echte Verblüffung hat der sympathisch-schräge Auftritt eines Rollenspielveteranen gesorgt.

Artikel veröffentlicht am ,
Battlefield 3
Battlefield 3 (Bild: Electronic Arts)

Die wichtigen Themen kommen bei den meisten Pressekonferenzen erst am Schluss, und EA hat auf der Gamescom 2011 keine Ausnahme gemacht: Als letztes Spiel stand nach gut einer Stunde endlich Battlefield 3 im Mittelpunkt. Dice hat auf der Messe in Köln erstmals einen Einblick in einen neuen Koop-Kampfmodus gewährt. Zwei Entwickler zeigten einen Einsatz, bei dem sie in einer arabisch anmutenden Stadt einen Überläufer aus den Händen von Terroristen befreien und ihn sicher ins eigene Ziel bringen sollen.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Gemeinsam hat sich das Team durch ein enges Haus gekämpft, Wachleute erschossen und Kameras ausgeschaltet. Und ist dann mit dem Überläufer zurück zur Straße gerannt, wo auch schon ein paar Humvees warteten - die dann durch heftigen Widerstand von computergesteuerten Gegnern gebracht werden mussten. Bei der Demo lief das erst im Splitscreenmodus, dann in einem einzigen Fenster, beides in der Version für Playstation 3. Am offiziellen Erscheinungstermin 27. Oktober 2011 hat sich nichts geändert.

Erst für Verblüffung, dann für positiv überraschte Reaktionen hat indes ein Rollenspieldesigner der ganz alten Schule gesorgt: Ken Rolston, unter anderem einer der Schöpfer von Oblivion und Morrowind. Sein aktuelles, für Hardcorespieler sehr vielversprechendes Werk Reckoning: Kingdoms of Amalur stellte Rolston mit spürbar viel Begeisterung vor. Er fabulierte mit fester Stimme über die harten Kämpfe, um dann bei der Schilderung von eleganten Angriffsmanövern fast zu singen - denkwürdig. Reckoning, das bei den 38 Studios entsteht, soll am 10. Februar 2012 für Windows-PC, Playstation 3 und Xbox 360 erscheinen.

Bioware hat ein neues Free-to-play-PC-Spiel in der Welt von Warhammer Online vorgestellt. In Wrath of Heroes sollen bis zu drei Teams aus bis zu sechs Mitgliedern gegeneinander antreten können. Das Ganze ist in einer bunten Comicwelt angesiedelt. Wer sich für den Titel interessiert, kann sich auf der offiziellen Webseite für die geschlossene Betaphase anmelden.

Außerdem hat Ray Muzyka, Chef von Bioware, in Star Wars: The Old Republic einen Operationseinsatz gezeigt - so heißen Raids in dem Titel. Zu sehen waren acht - 16 wären möglich - live antretende Spieler, die vom Gefangenenraumschiff Eternity Vault ausbrechen und sich dann auf einem Eisplaneten eine Schlacht erst mit Bodentruppen und Lasertürmen, dann mit einem dicken Kampfroboter vom Typ Annihilation Droid XRR3 lieferten. Einen Starttermin für The Old Republic nannte Bioware nicht. Wann Mass Effect 3 erscheint, hat Ray Muzyka immerhin verraten: am 9. März 2012 dürfen Spieler die Erde vor den bösen Reaper-Außerirdischen retten.

An einem neuen Fifa Street arbeitet EA Kanada in Vancouver, im Frühjahr 2012 soll es erscheinen. Damit das Sportspiel besonders authentisch ist, haben die Entwickler angeblich ein kleines Heer von Forschern durch die Welt geschickt, die Straßenfußballer beobachtet haben. Dabei kam unter anderem heraus, dass die Kids in Rio sehr trickreich kicken, während es in England eher robust zur Sache geht. Fifa Street verwendet die neue Player Impact Engine von Fifa 12, das Ballkontrollsystem soll neu sein. Es gibt über 35 Orte in aller Welt, darunter auch München, London und Barcelona.

Die Fahrzeuge in Need for Speed The Run müssen auf der diesjährigen Gamescom mit Schneeketten ausgerüstet sein. In einem rasanten Level ließen die Entwickler von Black Box die Edelkarossen durch beeindruckende Landschaften flitzen, die auch dem neuen SSX gut zu Gesicht stehen würden. Abgesehen von ein paar aufpoppenden Elementen am Straßenrand hinterlässt die Frostbite-Engine in dem Rennspiel einen auffällig guten Eindruck.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  3. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)

DiDiDo 17. Aug 2011

Project Realety,Forgotten hope 2, point of existence sind die meist gespielten die mir...


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /