Abo
  • Services:
Anzeige
Jeder kann sich an den neuen Community-Gruppen beteiligen.
Jeder kann sich an den neuen Community-Gruppen beteiligen. (Bild: W3C)

Community-Gruppen

W3C will Entwicklung von Webstandards beschleunigen

Jeder kann sich an den neuen Community-Gruppen beteiligen.
Jeder kann sich an den neuen Community-Gruppen beteiligen. (Bild: W3C)

Das World Wide Web Consortium will die Entwicklung von Webstandards beschleunigen und richtet dazu sogenannte Community- und Business-Gruppen ein. Jeder kann so die Entwicklung neuer Standards anstoßen und vorantreiben.

Die Technik des Webs entwickelt sich mit hoher Geschwindigkeit, so dass das World Wide Web Consortium (W3C) mit der Entwicklung der entsprechenden Standards nicht mehr hinterherkommt. Mit einem sogenannten "agilen Track" will das W3C ab sofort Entwickler und Unternehmen einen einfachen Weg zur Entwicklung von neuen Webstandards bieten.

Anzeige

Dazu führt das W3C das Konzept der Community-Gruppen ein: Jeder kann eine solche Gruppe vorschlagen und es reichen wenige unabhängige Mitstreiter zur gegenseitigen Kontrolle, damit sie ihre Arbeit aufnehmen kann. Für die Teilnahme fallen keine Gebühren an und aktive Gruppen können unendlich lange arbeiten.

Das Regelwerk für die Gruppen ist schlank gehalten, über die meisten Aspekte können sie selbst entscheiden. Die Allgemeinheit soll profitieren, da die so entwickelten Spezifikationen ohne Lizenzgebühren und tolerante Copyright-Regeln genutzt werden können, so das W3C in seiner Ankündigung.

Mit den Community Groups will das W3C zugleich den Weg zu offener Standardisierung und Anerkennung durch die ISO/IEC ebnen.

Acht Community-Gruppen zum Start

Zum Start des neuen Agile-Tracks hat das W3C acht Community-Gruppen eingerichtet: Die Gruppe Colloquial Web soll sich ansehen, wie Webtechnik wie HTML, CSS und Javascript eingesetzt wird, und Empfehlungen geben, beispielsweise, wie mit veralteten Konstrukten umzugehen ist. Die Gruppe Declarative 3D sucht nach Wegen, um deklarative, interaktive 3D-Objekte ins HTML-DOM zu integrieren, und die Gruppe ODRL entwickelte die Open Digital Rights Language, einen offenen Standard für Regeln im Umgang mit digitalen Medien. Mit der Frage, wie Nachrichteninhalt im Web ausgezeichnet werden sollten, beschäftigt sich die Gruppe Semantic News. Die Gruppe Web Education will einen Lehrgang und Abschluss zum Thema Webfertigkeiten entwickeln, die Gruppe Web Payments will ein universales, sicheres und dezentrales Bezahlsystem fürs Web entwickeln. Zudem gibt es noch die Ontology-Lexica-Community-Gruppe und die XML Performance Community Group.

Branchenstandards

Zusammen mit den neuen Community-Gruppen startet das W3C auch sogenannte Business-Gruppen. In diesen sollen W3C-Mitglieder und Nichtmitglieder zusammen an herstellerunabhängigen Branchenstandards arbeiten. Die Mitarbeiter des W3C sollen die Gruppen bei ihrer Arbeit unterstützen. Wer als Nicht-W3C-Mitglied an einer solchen Business-Gruppe teilnehmen will, muss eine Gebühr zwischen 300 und 10.000 US-Dollar pro Jahr entrichten. Zum Start wurde eine Gruppe für den Bereich Öl, Gas und Chemie eingerichtet.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  2. PTV Group, Karlsruhe
  3. HAGEMEYER Deutschland GmbH & Co. KG, München
  4. über Hays AG, Mannheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 315,00€
  2. (heute u. a. PC- und Konsolenspiele reduziert, Sandisk-Speicherprodukte, Logitech-Produkte...

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  2. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe
  3. Connect 2017 Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Ist das wirklich so schwer zu begreifen?

    ktrhn | 05:45

  2. Re: Lüge...

    No name089 | 04:17

  3. Re: Homescreen unbrauchbar!

    No name089 | 04:14

  4. Jeder der neun Platter ...

    amagol | 04:04

  5. Re: "Microsoft loves Linux"

    Teebecher | 04:02


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel