Abo
  • IT-Karriere:

Trade-In

Amazon.de zahlt für gebrauchte Bücher

Amazon steigt stärker in den Markt mit gebrauchten Büchern ein. Kunden können den Wert ihrer Bücher online abfragen, die Titel portofrei einsenden und dann auf den Einkaufsgutschein warten.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon/Screenshot Golem.de
Amazon/Screenshot Golem.de (Bild: Amazon.de)

Amazon startet in Deutschland einen Ankaufservice für gebrauchte Bücher. Wie der Internetshopbetreiber am 16. August 2011 bekanntgab, gibt Amazon für angekaufte Bücher Einkaufsgutscheine aus.

Stellenmarkt
  1. WEILER Werkzeugmaschinen GmbH, Emskirchen
  2. Deutsche WindGuard Consulting GmbH, Varel

Kunden können sich online über den Tauschwert des Buches informieren und dann ein Versandetikett ausdrucken, mit dem sie die Bücher kostenfrei bei Amazon einsenden können. Nach Erhalt soll der Zustand der Bücher geprüft und dem Kunden anschließend der vereinbarte Wert gutgeschrieben werden, wie Amazon weiter erklärte.

Voraussetzung ist, dass das Buch unbeschädigt ist, nur wenige Gebrauchsspuren aufweist und keine persönlichen Anmerkungen enthält. Wird ein Buch bei der Prüfung aufgrund seines Zustands nicht als "gut erhalten" eingestuft, können Kunden sich entscheiden, ob die Bücher an sie zurückgeschickt werden sollen oder ob Amazon die Bücher entsorgen soll. Der Eintauschpreis für ein gebrauchtes Buch orientiert sich am Neupreis eines Buches sowie an der aktuellen Kundennachfrage, die Amazon aus den Suchanfragen entnehmen kann.

"Der Amazon Eintauschservice bietet ein praktisches Komplettpaket für alle, die ihre Regale von alten Schmökern befreien und dafür Geschenkgutscheine erhalten möchten", sagte Nicholas Denissen, Vice President Media bei Amazon.

Amazon erklärt, dass die Titel von einem Drittanbieter gekauft werden, der auch die Abwicklung übernimmt. Für einen "Diercke Weltatlas Ausgabe 2008" zahlt Amazon 16,45 Euro. Mit dem "Titel Fettweg: Vergesst die Diäten" lassen sich 11,95 Euro verdienen. Amazon-Sprecherin Christine Höger sagte Golem.de, dass es das Programm in den USA bereits gibt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

janpi3 17. Aug 2011

kann ja auch gar nicht sein, dass sich das nach und nach erweitert...

samy 16. Aug 2011

was ich so getestet habe... Ein Buch für dass mir andere Buchabkäufer gerade mal 0,50...


Folgen Sie uns
       


Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay)

Die Helden kämpfen automatisch, trotzdem sind Dota Unerlords und League of Legends: TeamfightTactics richtig spannende Games - die Golem.de im Video ausprobiert hat.

Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay) Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

    •  /