Abo
  • Services:

WebOS-Smartphone

Rückschlag für HP - Pre3 gibt es nicht bei O2

O2 wird HPs WebOS-Smartphone Pre3 nicht in Deutschland anbieten. Das ist für HPs WebOS-Strategie ein Rückschlag. Noch diesen Monat soll HPs Top-Smartphone zum Preis von 350 Euro erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Jon Rubinstein stellt das Pre3 im Februar 2011 vor.
Jon Rubinstein stellt das Pre3 im Februar 2011 vor. (Bild: AFP/Getty Images)

Das WebOS-Smartphone Pre3 von HP wird der Mobilfunknetzbetreiber O2 nicht anbieten. Bisher waren die meisten der von HP und davor von Palm verfügbaren WebOS-Smartphones bei O2 zu bekommen. Zuletzt hatte O2 Ende Juni 2011 das Veer ins Sortiment genommen, das HP im Februar 2011 zusammen mit dem Pre3 und dem WebOS-Tablet Touchpad vorgestellt hatte. Damit bricht für HP auf dem deutschen Markt ein wichtiger Partner für WebOS weg. Es ist nicht zu erwarten, dass es das Pre3 in absehbarer Zeit bei einem der drei anderen deutschen Netzbetreiber zu kaufen geben wird.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Wiesbaden
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)

In HPs deutschem Onlineshop kann das Pre3 neuerdings vorbestellt werden. Eine Auslieferung wird noch für August 2011 versprochen. Das Pre3 kostet in der 8-GByte-Ausführung bei HP 350 Euro und kommt damit zu einem günstigeren Preis auf den deutschen Markt als das Veer, das eigentlich als Einstieg in die WebOS-Welt gedacht ist. HP will den Pre3 auch mit 16-GByte-Speicher anbieten, ein Preis dazu liegt aber noch nicht vor. Bei Cyberport kann das Pre3 mit 8 GByte derzeit für 310 Euro vorbestellt werden, die Auslieferung soll am 25. August 2011 beginnen.

  • HP Pre3
  • HP Pre3
  • HP Pre3
  • HP Pre3
  • HP Pre3
  • HP Pre3
HP Pre3

Im Mai 2011 hatte Amazon das Pre3 mit 8 GByte noch zum Preis von 450 Euro gelistet. Amazon selbst bietet das Pre3 derzeit nicht mehr zum Verkauf an. Möglicherweise senkt HP also den Listenpreis für das Pre3 intern noch vor dem Marktstart, damit zumindest HPs Top-Smartphone einige Käufer findet. Erst in dieser Woche wurde der Preis für das Touchpad um jeweils 80 Euro gesenkt und das Veer gibt es nun für 180 Euro bei HP. O2 verlangt für das Veer weiterhin 380 Euro und damit weiterhin den Preis zur Markteinführung des WebOS-Smartphones.

HP hat die Preissenkung von Touchpad und Veer damit begründet, dass damit der Absatz von WebOS-Geräten angekurbelt werden soll. HP nennt zwar keine Verkaufszahlen, aber es ist zu vermuten, dass sich HPs neue WebOS-Geräte bei weitem nicht so gut verkaufen, wie HP das erwartet hatte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. 3,99€
  3. (-76%) 11,99€

SoniX 17. Aug 2011

So mach ichs schon seit vielen Jahren. Hatte irgendwann einfach keinen Bock mehr auf die...

Schnarchnase 17. Aug 2011

Für Kontakte, Mails usw. gibt es mit Tine und Zarafa zumindest freie Software die man auf...

ed_auf_crack 16. Aug 2011

ein kumpel von mir hat das ur pre ich habe das pre plus und ich habe hier in bremen ab...

Obsidian 16. Aug 2011

Vor meinem Sommerurlaub habe ich mir noch schnell das Samsung Galaxy Tab geholt. Suchte...


Folgen Sie uns
       


Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neues Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /