Konkurrenzkampf

Facebook-Apps dürfen nicht für Google+ werben

Facebook hat am vergangenen Freitag seine Richtlinien für Entwickler von Facebooks-Apps verändert. Diese dürfen aus ihren Apps nicht auf ihre eigenen Produkte in konkurrierenden Netzwerken wie Google+ hinweisen.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook-Chef Mark Zuckerberg
Facebook-Chef Mark Zuckerberg (Bild: Scott Olson/Getty Images)

"Apps auf Facebook dürfen Apps auf anderen, konkurrierenden sozialen Plattformen nicht integrieren, verlinken, bewerben, verbreiten oder auf sie umleiten", heißt es in Punkt I.11 von Facebooks Platform Policies. Die Regeln beziehen sich auf Entwickler von Facebook-Apps, nicht auf Nutzer des sozialen Netzwerks.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Consultant Reporting (w/m/d)
    Schwarz Produktion Stiftung & Co. KG, Weißenfels
  2. Oracle Datenbankadministrator/-in (m/w/d)
    GKD Recklinghausen, Recklinghausen
Detailsuche

Facebook untersagt es damit Unternehmen wie Wooga, die ihre Spiele sowohl auf Facebook als auch auf Google+ anbieten, im Facebook-Spiel auf die Variante von Google+ zu verweisen. Das heißt beispielsweise, es wäre nicht möglich, eine plattformübergreifende Bestenliste in Facebook anzuzeigen, die auf die jeweiligen Spielerprofile auf den Plattformen verlinkt.

Facebook hat seine Regeln für Entwickler am 12. August 2011 angepasst, also kurz nachdem Google sein soziales Netzwerk Google+ um Spiele erweitert hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Freitagsschreib... 17. Aug 2011

Oh, ich glaube, dann habe ich Deinen ersten Post falsch verstanden. Ich habe das in einem...

kernel_panic 17. Aug 2011

Anonplus ist im Moment nicht mehr als eine dauernd gehackte Site ohne Funktionen mit...

fenrir_1 17. Aug 2011

Stimmt, jetzt wo du es sagst fällt es mir auch auf: In allen Autos sind nur Originalteile...

fenrir_1 17. Aug 2011

Wenn das Wörtchen "wenn" nicht wär...

echnaton192 17. Aug 2011

Die Frage ist doch, wer welche Daten von mir hat und was ich dort angebe. Wenn sich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.
     
    Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.

    Nach gut drei Wochen voller Rabatte und Schnäppchen endet heute Abend mit dem Cyber Monday die Black Friday Woche.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /