Abo
  • Services:

Türen blockiert

BART-Stationen wegen Anonymous-Demonstration gesperrt

Mitten im Feierabendverkehr hat der Verkehrsbetrieb Bart vier Stationen in der Innenstadt von San Francisco für gut zwei Stunden gesperrt. Der Grund: Mehrere Teilnehmer der von Anonymous organisierten Demonstration blockierten Zugtüren. Der Mobilfunk wurde diesmal nicht abgeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
Station geräumt, Mobilfunk geht: Anonymous-Mitglied bei Demonstration in San Francisco am 15. August 2011
Station geräumt, Mobilfunk geht: Anonymous-Mitglied bei Demonstration in San Francisco am 15. August 2011 (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Bei einer von Anonymous organisierten Demonstration gegen Bay Area Rapid Transit (BART), dem Verkehrsbetrieb von San Francisco, ist es am 15. August 2011 zu Tumulten gekommen. Die BART-Polizei sperrte daraufhin die vier BART-Stationen im Stadtzentrum. Der Sicherheitsdienst des Verkehrsbetriebes hat den Rang einer Polizeieinheit.

Stellenmarkt
  1. Ludwig Beck AG, München
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Nach einem Bericht der Zeitung San Francisco Chronicle hatten die Demonstranten die Türen von Zügen blockiert. Anonymous hatte sich in dem Aufruf ausdrücklich eine friedliche Demonstration ausbedungen.

Mobilfunk nicht abgeschaltet

Anders als bei den Protesten in der vergangenen Woche wurde am Montag der Mobilfunk nicht abgeschaltet. Die Demonstranten hätten gehorcht, als die Sicherheitskräfte sie aufgefordert hatten, sich zu zerstreuen. Deshalb sei es nicht nötig gewesen, zu diesem Mittel zu greifen, erklärte Daniel Hartwig, der stellvertretende Chef der BART-Polizei.

BART hatte in der vergangenen Woche an mehrere Stationen die Mobilfunkkommunikation abgeschaltet, um zu verhindern, dass darüber Demonstrationen organisiert wurden. Aus Protest dagegen sowie gegen die Abschaltung des Mobilfunks war Anonymous in die Computersysteme von BART eingedrungen und hatte die Daten von mehr als 2.000 Kunden veröffentlicht.

FCC prüft Abschaltung

Ärger droht BART von anderer Seite: Die US-Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC) hat angekündigt, die Abschaltung des Mobilfunks zu untersuchen, berichtet der US-Branchendienst Cnet. "Jedes Mal, wenn die Kommunikationsdienste unterbrochen werden, prüfen wir die Situation", erklärte FCC-Sprecher Neil Grace.

Die FCC wolle Informationen über die Maßnahme von BART sammeln sowie die Verantwortlichen zu ihren Gründen befragen. Es geht dabei um eine Abwägung zwischen der öffentlichen Sicherheit und der Verfügbarkeit von Kommunikationsmitteln.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

Anonymer Nutzer 16. Aug 2011

Pornobalken sind sexy :D


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /