Abo
  • Services:

Asa Dotzler

Firefox bald ohne Versionsnummer

Die Versionsnummer soll bei Firefox künftig keine Rolle mehr spielen. Sie soll nicht komplett verschwinden, aber an Stellen, die für Nutzer gut sichtbar sind, soll sie entfernt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Noch zeigt Firefox eine Versionsnummer an.
Noch zeigt Firefox eine Versionsnummer an. (Bild: Screenshot Golem.de)

Eine kleine geplante Änderung für Firefox sorgt derzeit für große Diskussionen: Firefox soll in Zukunft weitgehend auf eine Versionsnummer verzichten. Im ersten Schritt soll sie aus dem "Über-Dialog" (englisch "about") verschwinden, geht aus einem Bug-Eintrag von Mozilla-Sprecher Asa Dotzler hervor.

Stellenmarkt
  1. Rheinische Post Medien GmbH, Düsseldorf
  2. SCHOTT AG, Sankt Gallen (Schweiz)

Im nächsten Schritt aber soll die Nummer von allen Stellen verschwinden, die für Nutzer gut einsehbar sind, auch von der Firefox-Website. Lediglich unter about:troubleshooting soll Mozilla die Versionsnummer künftig noch anzeigen.

In der Newsgroup mozilla.dev.usability begründet Dotzler den Schritt: Die Idee stammt von Alex Limi, der bei Mozilla für das Thema Usability verantwortlich ist. Für die meisten Nutzer spiele die Versionsnummer keine Rolle. Für sie sei nur wichtig, die aktuelle Version zu haben. Daher soll Firefox im About-Dialog künftig nur noch anzeigen, wann Firefox das letzte Mal nach Updates suchte.

Den wenigen Anwendern, die sich für die konkrete Versionsnummer interessieren, sei zuzumuten, about:troubleshooting aufzurufen.

Einige Nutzer sind mit den Plänen von Mozilla nicht einverstanden und fordern zum Umdenken auf. Es sei üblich, die Versionsnummer einer Software im About-Dialog anzuzeigen, und Firefox sollte davon nicht abweichen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. bei Alternate bestellen
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

nobs 04. Okt 2011

Derzeit ist der derzeitige Nummern-Irrsinn völlig unfunktional. Die Addons hinken mühsam...

Uschi12 24. Aug 2011

Es wurde jedoch nicht mit Firefox X oder X+1 argumentiert, sondern mit Firefox 2, 3 und...

Alte Hippe 16. Aug 2011

Wir haben mehrere Versionen hier im Einsatz. Das wird ein Spaß dann von den Anwendern...

Jenz 16. Aug 2011

Sehe ich ganz genauso, wie oft werde ich am Telefon gefragt "wieso zeigt mein Browser...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /