Abo
  • IT-Karriere:

Plugin

Stereoskopie-3D-Videoschnitt mit Final Cut Pro X

Das Schnittprogramm Final Cut Pro ermöglicht keine 3D-Videobearbeitung. Die Stereo3D Toolbox arbeitet in der neuen Version 3.0 nun wieder mit Apples Videosoftware zusammen.

Artikel veröffentlicht am ,
Umrissfunktion der Stereo3D Toolbox 3.0
Umrissfunktion der Stereo3D Toolbox 3.0 (Bild: Dashwood Cinema Solutions)

Viele ältere Plugins funktionieren nicht mit der aktuellen Version von Apples Videoschnittsoftware Final Cut Pro X. Die Plugin-Hersteller sind bemüht, Versionen zu entwickeln, die auch mit Apples Cut Pro X zusammenarbeiten. Mit der Stereo3D Toolbox 3.0 arbeitet nun die beliebte Erweiterung für stereoskopische 3D-Filme wieder mit dem Programm zusammen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Großraum München
  2. BWI GmbH, Schortens

Die Stereo3D Toolbox 3.0 beherrscht zudem neue Funktionen, die den Abgleich der beiden leicht versetzten Bilder erleichtern sollen, die für stereoskopische Effekte notwendig sind. Ein Anaglyphenmodus, der nur die Umrisse der Szene zeigt, unterstützt den Filmemacher dabei, die Aufnahmen so zu justieren, dass der Stereoeffekt funktioniert. Dabei kann der Konvergenzpunkt nachträglich in Final Cut Pro X angepasst werden.

Die Anwendung unterstützt die Kamerakombination Gopro 3D und die 3D-Kamera Panasonic AG-3DA1. Aus dem Programm heraus ist auch der Videoupload auf Youtube möglich.

Der Preis der Stereo3D Toolbox LE v3.0 liegt bei rund 100 US-Dollar. Das Plugin läuft auch mit After Effects, Final Cut Pro 7 und Motion. Eine kostenlose Version bietet der Hersteller Dashwood Cinema Solutions auf seiner Website zum Download an. Wer sich für die digitale Stereoskopie interessiert, findet Informationen und Gesprächspartner zum Beispiel über das Stereoforum.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 329,00€
  2. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)

Somian 16. Aug 2011

Warum anaglyph? wieso kein HDMI 1.4 konformes 3D-video out um die Ergebnisse auf einem...

Anonymer Nutzer 16. Aug 2011

Hui, 2 der 3 ersten News des Tages beschäftigen sich mit Apple. Schlechter Schnitt...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

    •  /