Abo
  • Services:

PhantomJS

Webkit für die Kommandozeile

Ariya Hidayat hat mit PhantomJS eine Kommandozeilenversion der Browserengine Webkit entwickelt. Gedacht ist PhantomJS vor allem zum Testen von Webapplikationen.

Artikel veröffentlicht am ,
Headles Webkit für Entwickler
Headles Webkit für Entwickler (Bild: PhantomJS)

Entwickler Ariya Hidayat bezeichnet PhantomJS selbst als "Headless Webkit mit Javascript-API", so dass der Browser per Script gesteuert werden kann. Dabei unterstützt PhantomJS die wesentlichen Webstandards wie DOM, CSS, JSON, Canvas und SVG.

Stellenmarkt
  1. Friedhelm LOH Group, Herborn
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Das Kommandozeilenwerkzeug PhantomJS verhält sich wie jeder andere Webkit-Browser, zeigt aber nichts an. Dafür lässt sich PhantomJS über ein Javascript-API steuern. Die Software ist zum Testen von Webapplikationen gedacht, kann aber auch zum Scraping, zum Erstellen von Website-Screenshots, zum Rendern von SVG-Grafiken oder als PDF-Konverter genutzt werden.

Dazu kann PhantomJS Browserinhalte über die Funktion render() in eine Datei schreiben. Mit ein wenig Javascript lassen sich so SVG-Dateien in eine PNG- oder PDF-Datei umwandeln. Zudem bietet PhantomJS einen einfachen Weg, um Netzwerkverkehr zu inspizieren.

PhantomJS-Entwickler Ariya Hidayat arbeitet als Entwicklungsleiter für Sencha und war früher für Trolltech, Nokia und Qualcomm tätig. Er ist Mitglied im Webkit-Projekt und hat in Bandung (Indonesien) studiert und in Paderborn promoviert.

PhantomJS steht derzeit in der Version 1.2 unter phantomjs.org für Windows und Mac OS X zum Download bereit. Das Projekt wird bei Github gehostet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€ und Mission Impossible 1-5 Box für 14,99€)
  2. 29€ (Bestpreis!) - Tuning-Tipp für ältere PCs
  3. 99,90€ (Bestpreis!)
  4. (nur bis Montag 9 Uhr)

Uschi12 15. Aug 2011

"Das Kommandozeilenwerkzeug PhantomJS verhält sich wie jeder andere Webkit-Browser" Wie...

gnargl 15. Aug 2011

If you are on Unix, setup Xvfb. Ok, schade. Das klappt auch mit Selenium RC wunderbar.


Folgen Sie uns
       


Gemini PDA - Test

Ein PDA im Jahr 2018? Im Test sind wir nicht restlos überzeugt - was vor allem an der Gerätegattung selber liegt.

Gemini PDA - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /