Enlighten

Es wird Licht in Battlefield 3

Feuer, Scheinwerfer, Leuchtspurmunition: In Actionkrachern wie Battlefield 3 ist Licht einer der wichtigsten Spezialeffekte. Auf der Entwicklerkonferenz hat Geomerics seine Middleware Enlighten vorgestellt und erklärt, welche Vorteile sie gegenüber bisher verfügbaren Lösungen hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Battlefield 3
Battlefield 3 (Bild: Electronic Arts)

"Ich halte nicht viel von einfach simuliertem Licht, weil wir keine echten Welten erschaffen wollen. Wir wollen volle Kontrolle über die Welten, die wir bauen", sagt Sam Martin, Head of Technology beim Entwicklerstudio Geomerics aus dem britischen Cambridge. Er stellt auf der GDC Europe 2011 seine Middleware Enlighten vor, die schon bald in einer Reihe neuer Computerspiele für die Beleuchtung sorgen wird. Unter anderem in Battlefield 3 und Need for Speed: The Run, die auf der Frostbite-2-Engine von Dice basieren. Auf der GDC hat Sam Martin Enlighten aber auch als Zusatzmodul für die aktuelle Version der Unreal-Engine gezeigt. Zu sehen ist Enlighten auch schon, nämlich in der frisch veröffentlichen Erweiterung Captain's Quarters von Eve Online.

Stellenmarkt
  1. Embedded Software Engineer (m/w/d)
    Demag Cranes & Components GmbH, Wetter (Ruhr) (Home-Office möglich)
  2. Drupal Web-Developer (m/w/d)
    MEDIENGRUPPE KLAMBT, Hamburg
Detailsuche

Das Besondere von Enlighten ist, dass es nahezu in Echtzeit berechnete Radiosität ermöglicht, also die Darstellung von sehr echt wirkenden Lichtquellen - und das pixelgenau so, wie die Designer es möchten. Statt beispielsweise einen harten Scheinwerferstrahl auf ein Objekt zu richten, kann das Licht einer Lampe viel weicher auf einen Gegenstand leuchten, und gleichzeitig noch natürlich in die Umgebung abstrahlen - und beispielsweise ganz subtil und natürlich die Decke mit erhellen. Das Licht kann zudem dynamisch bewegt werden, also wie im echten Leben, und alle Arten von Farbe annehmen. Das ist zwar auch mit bisherigen Ansätzen möglich, aber mit Enlighten wirkt es wesentlich echter und ist ohne allzu großen Programmieraufwand umsetzbar. "Besonders wichtig ist, dass sich die Lichtquellen mischen können. Das sorgt für wesentlich weichere Farb- und Lichtverläufe, es sieht ganz anders aus als die bislang oft sehr harten Kontraste", sagt Martin.

Auch Tag- und Nachtwechsel sind mit Enlighten auf allen relevanten Plattformen möglich. Marten zeigt in einem Demolevel, wie in einem fast stockdunklen Level die Sonne aufgeht und das Licht erst sehr lange Schatten über die Stadt wirft, die sich dann wie in der Wirklichkeit immer mehr verkürzen. Das Besondere ist, dass der Overhead für CPU und GPU laut Martin sehr niedrig ist, weil die Lichttextur dynamisch aktualisiert wird und das Programm immer nur ein paar wenige Bildpunkte ändern muss.

Auch auf die Arbeitsabläufe von Entwicklerstudios hat eine neue Technologie wie Enlighten Auswirkungen. So ist es nur noch in weit geringerem Umfang nötig, die Lichttexuren zu berechnen - Entwickler sagen dazu "backen". Das kann bedeuten, dass der zeitaufwendige Abstimmungsprozess zwischen Lighting-Artist und Leveldesigner abgekürzt werden kann. Oder dass das finale Berechnen der Lichttexturen - was durchaus 10 bis 20 Stunden dauern kann - kurz vor Abschluss eines Projektes bis auf laut Martin rund zehnminütige Berechnungen von Enlighten entfällt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nero negro 18. Aug 2011

Ähm... kann mir mal wer erklären, was genau an Radiosity (indirekte Beleuchtung) in...

Johnny Cache 16. Aug 2011

Was aber nicht wirklich was mit dem Thema zu tun hat... auch wenn es stimmt.

dave2042 16. Aug 2011

Ja, bash du nur. Andere spielen schon...

looptroop 16. Aug 2011

ist BF3 nicht Frostbyte 2 Engine ?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesweiter Warntag
"Es wird richtig, richtig laut!"

Zum Warntag am 8. Dezember werden Warnungen erstmals über Cell Broadcast an Mobilgeräte verschickt. Der Anteil der erreichbaren Nutzer ist weiter unklar.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti und Friedhelm Greis

Bundesweiter Warntag: Es wird richtig, richtig laut!
Artikel
  1. Grafikkarten: Die Geforce GTX 1060 belegt nicht mehr Platz 1 auf Steam
    Grafikkarten
    Die Geforce GTX 1060 belegt nicht mehr Platz 1 auf Steam

    Nvidia hat seit langem keine wirklich günstigen Grafikkarten mit neuem Chipdesign herausgebracht. Deshalb ist der neue Platz 1 auch älter.

  2. Empire von Goodgame Studios: Deutsches Browserspiel macht eine Milliarde Euro Umsatz
    Empire von Goodgame Studios
    Deutsches Browserspiel macht eine Milliarde Euro Umsatz

    Das 2011 erstmals erschienene Empire der Hamburger Goodgame Studios dürfte nun die wertvollste deutsche Spielemarke sein.

  3. Project Titan: Apples Elektroauto soll 2026 ohne autonomes Fahren kommen
    Project Titan
    Apples Elektroauto soll 2026 ohne autonomes Fahren kommen

    Das Apple-Auto soll weniger als 100.000 US-Dollar kosten, mit der Rechenleistung von vier M1 Ultra ausgestattet sein und 2026 auf den Markt kommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /