Abo
  • Services:

Honeycomb-Tablet

Asus Eee Pad Transformer mit UMTS-Modem für 500 Euro

Mit dem Namensanhang TF101G bietet Asus ab sofort das Android-Tablet Eee Pad Transformer auch in einer Version mit integriertem UMTS-Modem an. Mit UMTS-Modem und 16-GByte-Speicher kostet das Tablet 500 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Eee Pad Transformer TF101G mit UMTS-Modem
Eee Pad Transformer TF101G mit UMTS-Modem (Bild: Asus)

Das Eee Pad Transformer TF101G von Asus ist ab sofort bei The Phone House erhältlich. Vorerst wird es das Tablet bei diesem Händler exklusiv für zwei Wochen geben. Ab Ende August 2011 soll es dann auch bei anderen Anbietern zu bekommen sein. Ohne Vertrag kostet das 10,1-Zoll-Tablet mit 16-GByte-Speicher 500 Euro. Zudem gibt es das Tablet im Paket mit einer Dockingstation für 600 Euro.

  • Eee Pad Transformer TF101G mit Dockingstation
  • Eee Pad Transformer TF101G mit Dockingstation
  • Eee Pad Transformer TF101G mit Dockingstation
  • Eee Pad Transformer TF101G mit Dockingstation
Eee Pad Transformer TF101G mit Dockingstation
Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker KG, Bielefeld
  2. Dataport, Verschiedene Standorte

Technisch basiert das TF101G-Modell auf dem bisherigen Eee Pad Transformer, das es bislang nur mit WLAN gab. Die TF101G-Variante enthält zusätzlich ein UMTS-Modem, das HSPA+ mit bis zu 28 MBit/s, HSPA mit maximal 21,1 MBit/s sowie HSUPA mit bis zu 5,8 MBit/s unterstützt. Zudem kann das mobile Internet mittels GPRS oder EDGE verwendet werden. Die Integration des UMTS-Modems erhöht das Gerätegewicht minimal: Statt 680 Gramm wiegt das reine Tablet nun 695 Gramm - so die Herstellerangaben. Nach unseren Gewichtsmessungen für das normale Eee Pad Transformer würde das UMTS-Modell demnach eigentlich auf 710 Gramm kommen, wenn es 15 Gramm mehr wiegt.

Dockingstation verwandelt Tablet in ein Netbook

Mit der Dockingstation verwandelt sich das Tablet in ein Netbook mit Tastatur. Damit lassen sich Texteingaben wesentlich komfortabler als über eine Bildschirmtastatur eingeben. Die Dockingstation enthält einen eigenen Akku, der die Akkulaufzeit nochmal verlängert. Ohne Dockingstation wird eine Akkulaufzeit von 9,5 Stunden versprochen, mit Dockingstation sollen 16 Stunden möglich sein. Die Dockingstation wiegt nochmals 640 Gramm, was dann ein Gesamtgewicht von rund 1.350 Gramm ergeben würde.

Nach dem Kauf läuft das Eee Pad Transformer TF101G noch mit Android 3.1, allerdings ist das Update auf Android 3.2 bereits verfügbar, so dass das Tablet nach der Update-Einspielung gleich mit Android 3.2 verwendet werden kann. Honeycomb-Tablets anderer Hersteller warten noch auf die Verteilung von Android 3.2.

Im Mai 2011 hatte Golem.de das Eee Pad Transformer getestet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. (-34%) 22,99€
  3. 49,99€ (spare 4€ zusätzlich bei Zahlung mit Paysafecard) - Release am 15.3.
  4. (-77%) 6,99€

rabatz 15. Aug 2011

Bei mir sitzt der hintere Gehäusedeckel nicht ganz gleichmäßig, aber das ist jammer auf...

neocron 15. Aug 2011

das is ja auch das haesslichste von allen ... und das einzige, welches noch nie metall...

RedNifre 15. Aug 2011

Habe das Gerät mal im Laden getestet, leider sind nur die gängigsten Tastaturbelegungen...


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


        •  /