• IT-Karriere:
  • Services:

Raumschiffdesign

Details zu Apples neuer Firmenzentrale

Die US-Stadt Cupertino hat Pläne des Apple Campus 2 veröffentlicht. Die Pläne von Norman Foster sehen ein ringförmiges Gebäude mit einem Außendurchmesser von rund 230 Metern und vier Stockwerken vor. Steve Jobs selbst bezeichnete es als "gelandetes Raumschiff".

Artikel veröffentlicht am ,
Neuer Apple-Campus aus der Vogelperspektive
Neuer Apple-Campus aus der Vogelperspektive (Bild: Apple/Cupertino.org/Foster + Partners)

Die Stadt Cupertino hat die Pläne des Architekten Norman Foster Apples neuer Firmenzentrale veröffentlicht. Sie geben nicht nur einen detaillierten Einblick, sondern lassen auch die Größe des Projekts erahnen. Um Platz zu sparen, wird ein Teil der Parkplätze in einem Parkhaus unterhalb des Gebäudes in zwei Ebenen untergebracht. Jede Ebene fasst 2.300 Pkws und ist über Rampen erreichbar.

  • Apple Campus 2 (Bild: Apple/Cupertino.org/Foster + Partners)
  • Apple Campus 2 (Bild: Apple/Cupertino.org/Foster + Partners)
  • Apple Campus 2 (Bild: Apple/Cupertino.org/Foster + Partners)
  • Apple Campus 2 (Bild: Apple/Cupertino.org/Foster + Partners)
  • Apple Campus 2 (Bild: Apple/Cupertino.org/Foster + Partners)
  • Apple Campus 2 (Bild: Apple/Cupertino.org/Foster + Partners)
  • Apple Campus 2 (Bild: Apple/Cupertino.org/Foster + Partners)
  • Apple Campus 2 - Grundriss (Bild: Apple/Cupertino.org/Foster + Partners)
  • Apple Campus 2 - Grundriss (Bild: Apple/Cupertino.org/Foster + Partners)
  • Das Parkhause von Apples Campus 2 (Bild: Apple/Cupertino.org/Foster + Partners)
  • Lageplan des Apple Campus 2 (Bild: Apple/Cupertino.org/Foster + Partners)
Lageplan des Apple Campus 2 (Bild: Apple/Cupertino.org/Foster + Partners)
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp

Darüber hinaus wird ein Parkhaus mit vier Decks für noch einmal 4.300 Fahrzeuge gebaut, das in einer Senke steht und zum Hauptgebäude hin durch einen Erdwall verdeckt werden soll. An der anderen Längsseite des Parkhauses verläuft die Interstate 280 mit einer unmittelbar an den Apple Campus 2 anschließenden Auf- und Abfahrt.

Eigenes Kraftwerk

Neben dem ringförmigen, vierstöckigen Hauptgebäude mit einer Gesamtfläche von rund 262.000 Quadratmetern kommen noch ein eigenes Kraftwerk zur Energieversorgung, ein kreisförmiges Auditorium mit rund 9.290 Quadratmetern für 1.000 Personen und ein ebenfalls so geformtes, zweistöckiges Fitnesszentrum dazu. Die Bauwerke befinden sich zwar auf demselben Gelände wie das Hauptgebäude, liegen aber etwas abseits davon.

Für die Umbauten müssen mehrere öffentliche Straßen und Durchgangswege geschlossen oder verlegt werden. Auch rund 3.400 Bäume müssen gefällt werden. Der Landschaftsplan sieht 6.000 Neupflanzungen vor, die teilweise im Hauptgebäudehof vorgenommen werden sollen. Größtenteils dienen sie aber als mehrzeiliger Sichtschutz an der Grundstücksgrenze, die zusätzlich durch einen Sicherheitszaun geschützt werden soll.

Der Campus 2 soll Platz für 13.000 Apple-Mitarbeiter bieten. Wann die Baugenehmigung erteilt wird und somit auch mit den Arbeiten begonnen werden kann, ist nicht bekannt. Zu den Kosten des Bauwerks machte Apple bislang keine Angaben. Die Pläne für die neue Firmenzentrale waren erstmals Anfang Juni 2011 publik geworden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

bargeld 22. Aug 2011

Ja, natuerlich, das Design des iPad ist sehr innovativ, ein Viereck mit abgerundeten...

neocron 19. Aug 2011

ah, ok

neocron 18. Aug 2011

muharr ... :D sehr amuesant!

jduend 17. Aug 2011

Welche Klientel bitte? Zahlende Kunden welche bei Wartezeiten von ~30 Minuten sich evtl...

nf1n1ty 17. Aug 2011

Um die Ecke? :D


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /