Abo
  • Services:
Anzeige
Benutzer können von beliebigen Orten in den USA Bilder anfordern.
Benutzer können von beliebigen Orten in den USA Bilder anfordern. (Bild: Castapart)

Crowdmug

iPhone-Nutzer als bezahlte Bildberichterstatter

Benutzer können von beliebigen Orten in den USA Bilder anfordern.
Benutzer können von beliebigen Orten in den USA Bilder anfordern. (Bild: Castapart)

Crowdmug ist ein Marktplatz für Fotos und Videos auf Bestellung. Wer ein aktuelles Bild eines Ortes in den USA benötigt, kann gegen eine kleine Gebühr Benutzer in der Nähe bitten, mit ihrem iPhone einige Aufnahmen zu machen.

Wie das Hotel am Urlaubsort wirklich aussieht, ob in der Lieblingsbar eine Feier stattfindet und wie das Wohnumfeld in der fremden Stadt ist sind einige Fragen, die nur beantwortet werden können, wenn wirklich aktuelle Fotos vorhanden sind. Eine iPhone-App macht nun Anwender zu bezahlten Fotoreportern und Videofilmern vor Ort.

Anzeige
  • Crowdmug (Bild: Castapart)
  • Crowdmug (Bild: Castapart)
  • Crowdmug (Bild: Castapart)
  • Crowdmug (Bild: Castapart)
Crowdmug (Bild: Castapart)

Crowdmug ist Mittler zwischen Anwesenden vor Ort und den Anwendern, die Bildmaterial benötigen. Beide Parteien installieren Crowdmug auf ihren Handys. Interessenten können nun auf der Karte Orte auswählen, von denen sie Fotos oder Videos wünschen und den Preis eingeben, den sie dafür zahlen wollen.

Crowdmug-Nutzer in der Umgebung erhalten daraufhin die Anfragen und können sie annehmen. Das erstellte Bild- und Videomaterial wird nicht nur dem Auftraggeber, sondern allen Anwendern zur Verfügung gestellt. Die Parteien erfahren auf Wunsch nichts voneinander, die Abwicklung des Geschäfts übernimmt Castapart als Entwickler von Crowdmug. Die Bezahlung und Auszahlung erfolgt über Paypal, wobei es auch möglich ist, die eigenen Aufnahmen mit den Aufträgen zu verrechnen, so dass im besten Fall gar kein Geld zwischen den Beteiligten fließen muss.

Die App läuft unter iOS 4.0 und erfordert ein iPhone 3, 3GS oder 4. Das iPad wird derzeit nach Angaben des Herstellers nicht unterstützt. Derzeit wird Crowdmug nur in den USA angeboten, doch mit der Internationalisierung soll bald begonnen werden.

An einer Android-Anwendung arbeiten die Entwickler bereits. Wann sie fertiggestellt sein wird, gaben sie bislang nicht bekannt.


eye home zur Startseite
klick mich 15. Aug 2011

Was ist daran neu? Was du suchst gibt es schon lange, z.B. cam4.c*m und ähnliche Seiten.

DerKleineHorst 15. Aug 2011

Aus Freundlichkeit und dem Communitygedanken. Man könnte es auch halten wie bei gewissen...

Keridalspidialose 15. Aug 2011

Bevor alle rummaulen, niemand muss dort eine Anfrage einstellen oder eine Anfrage als...

.radde. 15. Aug 2011

Finde die Grundidee auch sehr gut, dass allerdings nur Paypal als Zahlungsabwicklung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, Frankfurt/Main
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Daimler AG, Böblingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  2. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  3. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  4. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  5. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  6. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  7. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  8. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden

  9. IBM AC922

    In Deep Learning schlägt der Power9 die X86-Konkurrenz

  10. FTTH

    Telekom kündigt weitere Glasfaser-Stadt an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

Samsung Gear Sport im Test: Die schlaue Sportuhr
Samsung Gear Sport im Test
Die schlaue Sportuhr
  1. Wearable Fitbit macht die Ionic etwas smarter
  2. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  3. Fitbit Ionic im Test Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

Minecraft Education Edition: Wenn Schüler richtig ranklotzen
Minecraft Education Edition
Wenn Schüler richtig ranklotzen

  1. Re: Asien

    Azzuro | 18:03

  2. Re: Witschaftlich?

    Kacknub | 18:03

  3. Re: Finde Fernsehen abartig öde...

    Glossolalia | 18:02

  4. Re: Schwarzfahrer

    DetlevCM | 18:01

  5. Re: Linux/MacOS Version versprochen, dann...

    motzerator | 18:01


  1. 17:21

  2. 15:57

  3. 15:20

  4. 15:00

  5. 14:46

  6. 13:30

  7. 13:10

  8. 13:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel