Abo
  • Services:
Anzeige
Benutzer können von beliebigen Orten in den USA Bilder anfordern.
Benutzer können von beliebigen Orten in den USA Bilder anfordern. (Bild: Castapart)

Crowdmug

iPhone-Nutzer als bezahlte Bildberichterstatter

Benutzer können von beliebigen Orten in den USA Bilder anfordern.
Benutzer können von beliebigen Orten in den USA Bilder anfordern. (Bild: Castapart)

Crowdmug ist ein Marktplatz für Fotos und Videos auf Bestellung. Wer ein aktuelles Bild eines Ortes in den USA benötigt, kann gegen eine kleine Gebühr Benutzer in der Nähe bitten, mit ihrem iPhone einige Aufnahmen zu machen.

Wie das Hotel am Urlaubsort wirklich aussieht, ob in der Lieblingsbar eine Feier stattfindet und wie das Wohnumfeld in der fremden Stadt ist sind einige Fragen, die nur beantwortet werden können, wenn wirklich aktuelle Fotos vorhanden sind. Eine iPhone-App macht nun Anwender zu bezahlten Fotoreportern und Videofilmern vor Ort.

Anzeige
  • Crowdmug (Bild: Castapart)
  • Crowdmug (Bild: Castapart)
  • Crowdmug (Bild: Castapart)
  • Crowdmug (Bild: Castapart)
Crowdmug (Bild: Castapart)

Crowdmug ist Mittler zwischen Anwesenden vor Ort und den Anwendern, die Bildmaterial benötigen. Beide Parteien installieren Crowdmug auf ihren Handys. Interessenten können nun auf der Karte Orte auswählen, von denen sie Fotos oder Videos wünschen und den Preis eingeben, den sie dafür zahlen wollen.

Crowdmug-Nutzer in der Umgebung erhalten daraufhin die Anfragen und können sie annehmen. Das erstellte Bild- und Videomaterial wird nicht nur dem Auftraggeber, sondern allen Anwendern zur Verfügung gestellt. Die Parteien erfahren auf Wunsch nichts voneinander, die Abwicklung des Geschäfts übernimmt Castapart als Entwickler von Crowdmug. Die Bezahlung und Auszahlung erfolgt über Paypal, wobei es auch möglich ist, die eigenen Aufnahmen mit den Aufträgen zu verrechnen, so dass im besten Fall gar kein Geld zwischen den Beteiligten fließen muss.

Die App läuft unter iOS 4.0 und erfordert ein iPhone 3, 3GS oder 4. Das iPad wird derzeit nach Angaben des Herstellers nicht unterstützt. Derzeit wird Crowdmug nur in den USA angeboten, doch mit der Internationalisierung soll bald begonnen werden.

An einer Android-Anwendung arbeiten die Entwickler bereits. Wann sie fertiggestellt sein wird, gaben sie bislang nicht bekannt.


eye home zur Startseite
klick mich 15. Aug 2011

Was ist daran neu? Was du suchst gibt es schon lange, z.B. cam4.c*m und ähnliche Seiten.

DerKleineHorst 15. Aug 2011

Aus Freundlichkeit und dem Communitygedanken. Man könnte es auch halten wie bei gewissen...

Keridalspidialose 15. Aug 2011

Bevor alle rummaulen, niemand muss dort eine Anfrage einstellen oder eine Anfrage als...

.radde. 15. Aug 2011

Finde die Grundidee auch sehr gut, dass allerdings nur Paypal als Zahlungsabwicklung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. ab 179,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Der Todesstern aus Sicht der Kampagne

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Bitte nicht mehr Funk, sonst schlägt das Gehirn...

    Friedhelm | 18:51

  2. Re: Verkrüppelter Nautilus-Dateimanager

    zilti | 18:44

  3. Achtung Überraschung

    xVipeR33 | 18:40

  4. Re: Sehr Kompakte Beschreibung

    zuschauer | 18:39

  5. Äh, jo, das wars dann für mich.

    Der schwarze... | 18:37


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel