Apple-Patentantrag

Weg mit den Druckertreibern

Zwei neue Patentanträge von Apple beschreiben ein System, das lokale Druckertreiber überflüssig machen soll. Dabei soll die Cloud eine entscheidende Rolle spielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Beim Drucken ohne Treiber spielt die Cloud eine entscheidende Rolle.
Beim Drucken ohne Treiber spielt die Cloud eine entscheidende Rolle. (Bild: Kenny Louie (CC BY 2.0))

Apple beschreibt in seinen US-Patentanträgen verschiedene Szenarien, wie ein Rechner oder ein Smartphone künftig ohne Treiber drucken könnten. Dazu wird die Cloud genutzt, allerdings in einer weitaus tiefergreifenden Form als Google das mit seinem Cloud-Printing in Chrome macht.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Robotik
    J. Schmalz GmbH, Glatten
  2. Systemarchitekt (m/w/d) Leistungselektronik / elektrische Antriebe
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
Detailsuche

Apple schlägt vor, dass die Cloud die Druckerdaten bereitstellt. Dazu sendet der Rechner zunächst die Dokumente, Bilder und Ähnliches, was zu Papier gebracht werden soll, an den Clouddienst. In diesen Informationen sind auch Angaben zu dem Druckermodell enthalten, auf dem gedruckt werden soll.

Der Clouddienst wandelt die Daten in Druckbefehle um und schickt sie direkt an den Drucker, der per WLAN, Bluetooth oder eine andere Netzverbindung Kontakt mit dem Internet hat. Alternativ können die Druckdaten auch zunächst an das Endgerät zurück und von dort aus an den Drucker versendet werden.

Die Drucker in der Umgebung des Anwenders könnten mit einem Protokoll wie Bonjour gesucht werden, das auch die Fähigkeiten der Drucker an das Endgerät des Anwenders übermitteln kann. Konventionelle Softwaretreiber können bei diesen Modellen natürlich weiter benutzt werden, falls die vorhanden sind.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In einer zweiten Patentschrift hat Apple seine Überlegungen zu dem Datenformat konkretisiert, mit dem das treiberlose Drucken realisiert werden könnte. Die Drucker müssten dabei ihre Fähigkeiten übermitteln können. Dazu zählen ihre Auflösung, die Farbfähigkeiten, verfügbare Papierformate und ihre sonstige Ausstattung mit Duplex-Druckwerken und Ähnlichem. Auf der Seite des Endgeräts müssten die Druckdaten aufbereitet werden. Apple schlägt dazu ein Bitmap-Containerformat wie zum Beispiel einen Untertyp der Multipurpose Internet Mail Extensions (MIME) vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


fuiax 06. Sep 2011

Ich finde es toll, wie nett hier alle sind! Würg ...

cyro 15. Aug 2011

Früher wurden Übertragungsprotokolle bei der ISO zum Standardisieren eingereicht...

consulting 15. Aug 2011

Schickt man seine Dokumente nur zum "Drucken" oder auch zur "Einsicht" und "Kontrolle...

satriani 15. Aug 2011

... nun konzentriert sich Apple voll und ganz darauf, fremde Erfindungen zu patentieren...

neocron 15. Aug 2011

ja finde ich auch komisch ... :/



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Digitale-Dienste-Gesetz: Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken
    Digitale-Dienste-Gesetz
    Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken

    Das Europaparlament hat den Entwurf des Digitale-Dienste-Gesetzes verschärft. Ein Komplettverbot personalisierter Werbung soll es aber nicht geben.

  3. Jahresbilanz: Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte
    Jahresbilanz
    Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte

    Unser neues Leben spielt sich tagsüber bei Microsoft Teams ab. Dann verlagern sich die Datenströme in Richtung der Server von Netflix und Amazon.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /