• IT-Karriere:
  • Services:

Technologischer Stillstand ist ein Problem

Anschließend kann der Angreifer zwar keine elektrische Analyse durchführen, wohl aber eine optische. Die mehrschichtigen Smart Cards werden noch in der Prozesstechnik bis hinauf zu 600 nm produziert. Zum Vergleich: Chipdesigner von x86-CPUs und GPUs im Spielebereich werden in Strukturgrößen von 32 nm produziert. Letztere lassen sich optisch nicht mehr analysieren. Laut Nohl liegt die Grenze, bei der Licht noch durch Strukturen für eine Analyse kommt, bei 180 nm. Smart Cards können hingegen unter ein Mikroskop gelegt und Stück für Stück abfotografiert werden. Dabei müssen mehrere Schichten wegpoliert werden. Der Aufwand ist nicht sehr hoch. Er geht von 150 Fotos für einen 3-Layer-Chip aus und hat das auch schon getan. Zudem lässt sich der Prozess automatisieren.

Stellenmarkt
  1. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Süd, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Fressnapf Holding SE, Krefeld

Die Analyse ist auch nicht besonders schwer, dessen ist sich Nohl sicher. Dabei hilft das Open-Source-Werkzeug Degate und Kenntnisse über Schaltungen, wie sie beispielsweise in technischen Grundlagen der Informatik vermittelt werden. Das sogenannte Degating lässt sich zudem als einfache Arbeit bei Anderen auslagern. Die Grundarbeiten für die Analyse kann auch ein Nichttechniker ausführen. Dieser erkennt die Strukturen und dokumentiert sie. Erst im nächsten Schritt müssen die sichtbaren Strukturen interpretiert werden, die dann die Algorithmen offenbaren.

Das Besondere an diesem Angriff: Er offenbart nicht nur die Schwachstellen einer Smart Card. Das, was optisch herausgefunden wird, lässt sich in großen Teilen auf viele Smart Cards anwenden, da es nur 5 Hersteller und wenige Varianten gibt, so Nohl. Außerdem gibt es zahlreiche Smart-Card-Systeme mit großen Kundenstämmen.

Für die Analyse einer Smart Card reicht es also, sich ein besonders einfaches Modell zu schnappen - mit einer weniger komplizierten Schutzschicht und mit einer Strukturbreite von 600 nm.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Mikroskopangriff auf Smart Cards: Hacker sollen Kreditkarten freirubbelnSmart Cards bleiben ein Problem für die nächste Dekade 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Rabattcode "PKAUFEN"
  2. (u. a. Battlefield- & Star-Wars-Spiele von EA günstiger (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 7...
  3. (u. a. Fortnite - The Last Laugh Bundle DLC (PS4 Download Code) für 19,90€, ARK: Survival...

davidflo 17. Aug 2011

"Nohl empfiehlt zudem, mehr nutzlose Schaltungen auf den Smart Cards unterzubringen, die...

Überhauptniemand 15. Aug 2011

ich hoffe einmal Herr Nohl ist nicht zu sehr enttäuscht wenn er feststellt dass diese...

void 13. Aug 2011

twitterst du aus einer SmartCard? -< link >-


Folgen Sie uns
       


VW ID.3 Probe gefahren

Wir sind einen Tag lang mit dem ID.3 in und um Berlin herum gefahren.

VW ID.3 Probe gefahren Video aufrufen
Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Razer Huntsman V2 Analog im Test: Die Gamepad-Tastatur
Razer Huntsman V2 Analog im Test
Die Gamepad-Tastatur

Spielen mit Gamepad oder Keyboard - warum eigentlich nicht mit beidem? Mit Razers neuer Tastatur legen wir Analogsticks auf WSAD.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen

    •  /