Abo
  • Services:

Galaxy Tab 10.1

Apple und Samsung treffen sich am 25. August vor Gericht

Vor dem Landgericht Düsseldorf wird es am 25. August 2011 eine mündliche Verhandlung zu der Streitsache Apple gegen Samsung geben. Apple hatte Samsung diese Woche per einstweiliger Verfügung den Verkauf des Galaxy Tab 10.1 untersagt.

Artikel veröffentlicht am ,
Streitobjekt: Samsungs Galaxy Tab 10.1
Streitobjekt: Samsungs Galaxy Tab 10.1 (Bild: Golem.de, Andreas Sebayang)

Am 25. August 2011 wird das Landgericht Düsseldorf Samsung erstmals vor der Zivilkammer 14c zum Verkaufsstopp des Galaxy Tab 10.1 anhören. An diesem Tag ist am Vormittag eine mündliche Verhandlung in dem Streitfall angesetzt. Apple hatte diese Woche vor dem Landgericht Düsseldorf eine einstweilige Verfügung gegen Samsung erwirkt, die dem südkoreanischen Hersteller den Verkauf des Tablets in der EU mit Ausnahme der Niederlande untersagt.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg

Samsung hatte sich dann darüber beschwert, dass das Gericht entschieden hatte, ohne sich Samsungs Position in dem Fall anzuhören. Samsung hatte angekündigt, die Entscheidung juristisch anfechten zu wollen. Bei der mündlichen Verhandlung kann Samsung dem Gericht seine Sichtweise darlegen. Bei der Verhandlung wird über Samsungs Widerspruch verhandelt.

  • Samsung Galaxy Tab 10.1
  • Samsung Galaxy Tab 10.1
  • Samsung Galaxy Tab 10.1
  • Samsung Galaxy Tab 10.1
  • Samsung Galaxy Tab 10.1
  • Samsung Galaxy Tab 10.1
  • Samsung Galaxy Tab 10.1
  • Samsung Galaxy Tab 10.1
  • Samsung Galaxy Tab 10.1
Samsung Galaxy Tab 10.1

Bis zum 25. August 2011 wird das Verkaufsverbot für Samsungs Honeycomb-Tablet weiterhin gelten. Bei Händlern in Deutschland ist das Galaxy Tab 10.1 derzeit weiterhin zu bekommen, noch müssen Interessierte das Gerät also nicht mühsam aus den Niederlanden importieren. Wie lange das noch so sein wird, ist nicht absehbar.

Apple hatte am 4. August 2011 beim Landgericht Düsseldorf einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung gestellt. Diese hatte das Gericht dann am 9. August 2011 erlassen. Wie das Gericht erklärte, hatte Samsung bereits am 29. Juli 2011 vor Gericht eine Schutzschrift hinterlegt, in der die Dringlichkeit einer einstweiligen Verfügung angezweifelt wurde. Zudem argumentiert Samsung damit, dass bereits ein Nichtigkeitsantrag zu Apples Gemeinschaftsgeschmacksmuster vorbereitet sei, womit der Grund für die einstweilige Verfügung entfallen würde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,49€
  2. 219€ + Versand (Vergleichspreis 251€)
  3. 69€
  4. (u. a. Destiny 2 PS4 für 9,99€)

consulting 16. Aug 2011

Ich zitiere einmal: (Zitat Anfang) Hinsichtlich der Klage durch Apple wegen...

JeanClaudeBaktiste 14. Aug 2011

Da Samsung Apple Displays verkauft nennt man das wohl WIN WIN :)

Trollversteher 13. Aug 2011

Hier geht's zwar nicht um Patente, aber ansonsten gebe ich dir Recht: Patente, die nur in...

neocron 13. Aug 2011

Dann wird das seine gruende haben ... warum behauptet samsung dann sie haetten die...

ap (Golem.de) 13. Aug 2011

Vom Thema weg zu persönlichen Auseinandersetzungen = Thread geschlossen.


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /