Mario Torre

Java-Applikationen auf dem iPad und Android nutzen

Der Schweizer Entwickler Mario Torre will zusammen mit Clemens Eisserer einen Weg gefunden haben, um Java-Applikationen auf dem iPad auszuführen. Auch unter Android sollen sich auf diesem Weg normale Java-Programme nutzen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Java-Applikationen auf dem iPad nutzen
Java-Applikationen auf dem iPad nutzen (Bild: Mario Torre)

Java-Applikationen sollen sich künftig auch auf dem iPad nutzen lassen, ohne Hacks und Jailbreak. Daran arbeiten die Schweizer Entwickler Mario Torre und Clemens Eisserer. Noch gebe es zwar sehr viel zu tun, aber es sei ihnen gelungen, erste Java-Applikationen auf dem iPad zu starten, schreibt Torre in einem Blogeintrag.

Stellenmarkt
  1. ERP-Anwendungsentwickler m/w/d
    RAMPF Holding GmbH & Co. KG, Grafenberg (bei Metzingen)
  2. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) im Bereich POLAS BW (Polizeiliches Auskunftssystem ... (m/w/d)
    Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
Detailsuche

Die Entwickler wollen Unternehmen eine Möglichkeit bieten, bereits vorhandene Java-Applikationen auf neuen Geräten wie dem iPad einzusetzen und haben dazu die Firma LadyBug Studio gegründet, die Support für die Technik anbieten soll.

  • Java-Applikationen auf einem Android-Smartphone. (Bild: Mario Torre)
  • iPad zegt eine Java-Applikation. (Bild: Mario Torre)
Java-Applikationen auf einem Android-Smartphone. (Bild: Mario Torre)

Auch auf Android soll der Ansatz funktionieren. Wie die Technik aber genau funktioniert, dazu schweigt Torre. Er skizziert jedoch eine zweite Idee, die möglicherweise Aufschluss über den Ansatz liefert: Die Entwickler wollen zusätzlich einen App Store für Javascript- und Java-Apps anbieten. Torre spricht von einem Application Concept Store, bei dem die Applikation selbst auf dem Server mit einer Art Shared-Desktop läuft, der letztendlich auf das Tablet übertragen wird.

Eine solcher Ansatz würde es erlauben, beliebige Programme auf einem iPad oder Android-Tablet auszuführen, während die eigentliche Lösung serverseitig umgesetzt wird. Remote-Desktop-Clients für iOS und Android gibt es heute schon. Torres verspricht, dass die von ihm und seinen Kollegen entwickelte Software als freie Software zur Verfügung gestellt werden soll.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs
    25.-29. Oktober 2021, online
  2. Kotlin für Java-Entwickler
    14.-15. Oktober 2021, online
  3. Masterclass: Data Science mit Pandas & Python
    22.-23. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Torres ist auch am Projekt IcedRobot beteiligt, das Android auf den Desktop bringen will. Dazu soll die in Android genutzte DalvikVM von der restlichen Android-Infrastruktur getrennt werden, so dass Dalvik wie ein normales Unix-Programm ausgeführt werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


samy 14. Aug 2011

Egal. Es geht ja hauptsächlich nicht um unbedingt "richtiges Java" sondern darum dass...

Trollversteher 13. Aug 2011

Ja, es hat sich etabliert, besonders JBoss im Web-Bereich. Aber die schlimmen Java...

elgooG 12. Aug 2011

Ich behaupte mal, dass solche Anwendungen mit einer Technik ähnlich Remote-Desktop, mehr...

Trockenobst 12. Aug 2011

Das ist der erste Grund warum das Humbug ist. Der zweite Grund ist ganz simpel und...

Jonah Ltd. 12. Aug 2011

Man kann Java (der Sprache) Anwendungen schreiben, diese werden vom Java-Compiler...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Truth Social
Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
Artikel
  1. The Molasses Flood: CD Projekt übernimmt Nachfolgestudio von Irrational Games
    The Molasses Flood
    CD Projekt übernimmt Nachfolgestudio von Irrational Games

    Das US-Entwicklerstudio The Molasses Flood arbeitet an einem eigenen Spiel auf Basis einer CD-Projekt-Marke.

  2. Infiltration bei Apple TV+: Die Außerirdischen sind da!
    Infiltration bei Apple TV+
    Die Außerirdischen sind da!

    Nach Foundation wartet Apple innerhalb kürzester Zeit gleich mit der nächsten Science-Fiction-Großproduktion auf. Diesmal landen die Aliens auf der Erde.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin
    Krypto
    NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

    Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /