Abo
  • Services:

Lion Tweak

Mac OS X Lion zurechtbiegen

Nicht jede Neuerung von Mac OS X Lion gefällt den Anwendern. Mit einer kostenlosen App eines 16-jährigen Norwegers können viele Lion-Einstellungen verändert werden. Apple selbst ermöglicht das nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Benutzeroberfläche von Lion Tweaks
Benutzeroberfläche von Lion Tweaks (Bild: ifrederik.com)

Die automatische Textkorrektur, die Hintergrundfarbe des Adressbuchs, die fehlende Tastenwiederholung oder die ausgeblendeten Scrollleisten sind für machen Anwender Ärgernisse, die durch Mac OS X 10.7 alias Lion eingeführt werden. Apple überlässt dem Anwender in vielen Fällen nicht die Wahl, selbst zu entscheiden, wie sich Lion verhalten soll.

  • Adressbuch nach Behandlung durch Lion Tweaks (Bild: Golem.de)
  • Kalender nach Behandlung durch Lion Tweaks (Bild: Golem.de)
  • Benutzeroberfläche Lion Tweaks (Bild: ifredrik.com)
Benutzeroberfläche Lion Tweaks (Bild: ifredrik.com)
Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Zwar gibt es die Möglichkeit, über Manipulation von Systemdateien und Terminalbefehlen vieles zu verändern, doch wer nicht so tief ins System einsteigen will, der kann mit den Lion Tweaks von Fredrik W. vieles mit einer grafischen Benutzeroberfläche selbst manipulieren.

Lion versteckt den Systemordner, den das Tool wieder sichtbar machen kann. Generelle Fensteranimationen und die von Mail.app lassen sich ebenfalls damit deaktivieren. Die Rechtschreibkorrektur und die fehlende Buchstabenwiederholung, versteckte Dateien und Scrollleisten verschwinden nach dem Umlegen der entsprechenden Schalter in Lion Tweak. Die Änderungen lassen sich darüber auch wieder rückgängig machen.

Die von einigen Anwendern als hässlich bezeichnete Lederoberfläche von iCal und dem Adressbuch kann in ein grau-weißes Design überführt werden und sogar die Hintergrundfarbe des Programmstarters Launchpad lässt sich so den eigenen Wünschen anpassen. Ob das neue Adressbuch-Design und das des Terminplaners nun wirklich schöner ist, muss jeder selbst entscheiden. Eigene Designs lassen sich leider nicht integrieren.

Lion Tweaks ist kostenlos; der Entwickler freut sich aber über eine kleine Paypal-Spende als Anerkennung für seine Arbeit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

2called-chaos 22. Aug 2011

Wenn iTunes irgendwann mal bedienbar wird könnte ich mir das sogar überlegen. Die...

2called-chaos 22. Aug 2011

Ich hoffe das bleibt auch so. Versions okay aber die beiden anderen genannten finde ich...

paulmuaddib 15. Aug 2011

So ist es ja auch. Die meisten Einstellungen sind recht sinnvoll gewählt. Und einiges...

c3rl 12. Aug 2011

Was ist MACos? Ich kenn nur Mac OS X.

neocron 12. Aug 2011

du meinst aehnlicher aerger, wie beim app store? wenn apple den app store nicht...


Folgen Sie uns
       


Azio Retro Classic Tastatur - Test

Die Azio Retro Classic sieht mehr nach Schreibmaschine als nach moderner Tastatur aus. Die von Azio mit Kaihua entwickelten Switches bieten eine angenehme Taktilität, für Vieltipper ist die Tastatur sehr gut geeignet.

Azio Retro Classic Tastatur - Test Video aufrufen
Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Recruiting: Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
    Recruiting
    Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    Digitalisierung und demografischer Wandel machen es Arbeitgebern immer schwerer, passende Kandidaten für freie Stellen zu finden. Künstliche Intelligenz soll helfen, den Recruiting-Prozess ganz neu aufzusetzen.
    Von Markus Kammermeier

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
    3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

      •  /