Abo
  • Services:

My-Download.de

Inkassofirma verkündet Haftstrafe gegen Abofallennutzer

Die Firma Deutsche Zentral Inkasso verbreitet, dass ein junger Mann, der eine Rechnung der Abofalle My-Download.de nicht bezahlt hat, im Gefängnis sitzt. Verbraucherschützer vermuten eine geschickte Irreführung.

Artikel veröffentlicht am ,
My-Download.de: Inkassofirma verkündet Haftstrafe gegen Abofallennutzer
(Bild: My-Download.de / Screenshot Golem.de)

Das Berliner Unternehmen Deutsche Zentral Inkasso verbreitet, ein Mann, der die Zahlung des vereinbarten Abo-Preises für das Portal My-Download.de schuldig geblieben sei, sitze derzeit in der Justizvollzugsanstalt Dresden: "Schuldner der Deutschen Zentral Inkasso GmbH sitzt 6 Monate in JVA Dresden ein."

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Auch nach der Haftentlassung wolle das Inkassounternehmen weiter versuchen, die Gebühren für die Abofalle einzutreiben, kündigte Geschäftsführer Bernhard Soldwisch an.

Deutsche Zentral Inkasso ist für Golem.de seit zwei Tagen für Rückfragen telefonisch und per E-Mail nicht zu erreichen. Unklar ist, ob der genannte Nutzer von My-Download.de sich wegen offener Rechnungen bei der Plattform oder aus anderen Gründen in Haft befindet. Eine Sprecherin der Verbraucherzentrale Niedersachsen sagte Golem.de: "Das ist eine geschickte Irreführung, weil nicht klar ist, warum da jemand in Haft sitzt. Wer nur die Überschrift 'Deutsche Zentral Inkasso GmbH: Schuldner für 6 Monate in Haft' liest, bekommt erst einmal einen großen Schreck. Unsere Juristen sind dabei, diesen speziellen Fall genau zu überprüfen."

Bei My-download.de handelt es sich um eine sogenannte Abofalle, wo derzeit für einen Preis von 192 Euro ein Zweijahres-Abonnement für Software wie Openoffice 3, Adobe Reader 9 und Flash Player 10 angeboten wird, die im Internet kostenlos verfügbar ist. Der Preis ist auf der Website gut sichtbar angegeben. My-Downloads.de wird nach eigenen Angaben von der Firma Premium Content mit Sitz in Rodgau betrieben.

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen rät, die Geldforderungen der Deutschen Zentral Inkasso nicht zu zahlen und spricht von einer "Inkassomafia". Es gebe Zweifel an der Vertrauenswürdigkeit des Inkassounternehmens. Die Deutsche Zentral Inkasso hat deswegen Strafanzeige gegen die Verbraucherzentrale Niedersachsen erstattet.

Am 28. Juli 2011 erklärte die Verbraucherzentrale Niedersachsen, die Deutsche Zentrale Inkasso lege ihren Mahnschreiben für Premium Content Kopien eines Urteils des Amtsgerichts Langen bei, wo im Sinne der Abofallenbetreiber entschieden wurde, um Zahlungsunwillige einzuschüchtern. Dieses Urteil mache die Forderungen nicht seriöser, da es eine Reihe anderer Gerichtsentscheidungen gebe, die den Verbrauchern Recht gegeben hätten, so die Verbraucherschützer. "Das Amtsgerichtsurteil bezieht sich zudem auf einen Einzelfall und ist für andere Fälle nicht relevant." Die Deutsche Zentral Inkasso sei derzeit der aktivste Versender von Mahnschreiben für Abofallenbetreiber, so die Verbraucherzentrale Niedersachsen.

Der Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen (BDIU) hat sich in einer Erklärung vom 10. August 2011 von der Deutschen Zentral Inkasso distanziert. Nachfragen von Empfängern von Mahnschreiben bei dem Branchenverband "lassen erhebliche Zweifel erkennen, ob das Unternehmen den strengen Regeln zur ordnungsgemäßen, redlichen und gewissenhaften Berufsausübung nachkommt, die der BDIU seinen Mitgliedsunternehmen auferlegt."

Das Kammergericht Berlin hatte die Registrierung des Unternehmens im Rechtsdienstleistungsregister widerrufen. Dagegen hat die Deutsche Zentral Inkasso am 8. Januar 2010 mit aufschiebender Wirkung Anfechtungsklage vor dem Verwaltungsgericht Berlin erhoben. Eine mündliche Verhandlung ist laut BDIU für Ende August 2011 anberaumt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

jayrworthington 15. Aug 2011

Klar doch, weil die besonders fuer kompetentes Handeln bekannt ist... Vielleicht hast Du...

jayrworthington 15. Aug 2011

Vor Gericht gibt es kein Betriebsgeheimniss. Es gibt bestenfalls ein Betriebsgeheimniss...

M.P. 14. Aug 2011

Naja, wenn er gelesen hat, daß man das nicht zahlen muss, ist die Wahrscheinlichkeit...

Trockenobst 12. Aug 2011

Fast alle Schuldnerberatungen sind maßlos überfüllt, Wartezeiten von Monaten nichts...

Trockenobst 12. Aug 2011

Das Problem in diesen Fällen ist, dass die Leute die das tun sonst total unbeschriebene...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Agilität Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
  2. Studie Wo Frauen in der IT gut verdienen
  3. Freiberuflichkeit Bin ich zum Freelancer im IT-Business geeignet?

    •  /