Abo
  • IT-Karriere:

Unlimited Detail

Euclideons 3D-Engine live demonstriert

Euclideon will mit seiner Unlimited-Detail-Engine nicht nur Grafik mit unbegrenzten Details ermöglichen, sondern auch deutlich höhere Bildauflösungen. Im Interview mit HardOCP sprach Firmengründer Brucel Dell über seine neue Technik und ließ die Redakteure selbst eine Demo-Software steuern.

Artikel veröffentlicht am ,
Echtzeit-Demo von Unlimited Detail live demonstriert
Echtzeit-Demo von Unlimited Detail live demonstriert (Bild: HardOCP/Screenshot von Golem.de)

Das australische Entwicklerstudio Euclideon hat erstmals Journalisten in sein Büro gelassen. Redakteure von HardOCP durften filmen, den Firmengründer Bruce Dell einige Fragen stellen und ihn mit der Kritik von Markus 'Notch' Persson und John Carmack konfrontieren. Außerdem konnte HardOCP selbst die bereits aus Euclideons letztem Werbevideo bekannte Echtzeit-Demo der Engine Unlimited Detail steuern. Es soll vorerst die einzige öffentliche Präsentation bleiben. Dells neunköpfiges Team will sich nun wieder stillschweigend der Arbeit widmen und keine weiteren Interviews geben.

 
Video: Euclideon Unlimited Detail - Bruce Dell Interview

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Stadt Leipzig Neues Rathaus, Leipzig

Die aktuelle Unlimited-Detail-Demo im HardOCP-Videointerview wurde auf einem Notebook (Asus G73SW) mit Core i7 2630QM und 8 GByte Arbeitsspeicher gezeigt und lief bei 1.024 x 768 Bildpunkten mit 15 bis 25 Bildern/s rein in Software. Die Engine soll noch nicht optimiert worden sein. In Kombination mit Grafikhardware soll sich laut Dell etwa eine dreifache Leistungssteigerung erzielen lassen. Damit wären viel höhere Pixel-Auflösungen möglich, die über heute übliche hinausgehen würden, so Dell. Euclideon wolle in Kürze anfangen, auch Grafikkarten zu nutzen.

Game-Changer für die Grafikwelt?

HardOCP zeigte sich beeindruckt von der Detailgenauigkeit und Tiefe. Dell demonstrierte, dass es bei Unlimited Detail keine Popups und keine unterschiedlichen LoD-Modelle (Level of Detail) gibt. Stattdessen liege jedes 3D-Objekt nur in einer sehr hohen Detailstufe vor und lasse sich stufenlos vergrößern und verkleinern. Der schnelle Unlimited-Detail-Suchalgorithmus sorge dafür, dass immer nur die wirklich nötigen Bildelemente berechnet würden - in der Demo-Szene gibt es insgesamt etwa 21 Millionen Polygone.

Ob und wie gut Unlimited Detail auch auf der Playstation 3 oder Xbox 360 verwendet werden könne, wollte Dell noch nicht beantworten. Allerdings gab er an, dass die 3D-Szenen auf Knopfdruck für verschiedene Plattformen angepasst werden könnten und dass Grafiker für PC und Konsolen keine unterschiedlichen Detailstufen mehr erstellen müssen. Man sei nicht auf einzelne Plattformen beschränkt.

Dell geht davon aus, dass sich die Spieleentwicklung mit Unlimited Detail deutlich verändern und wieder günstiger wird. Zum einen müssten Grafiker nicht mehr in stundenlanger Kleinarbeit Objekte mit möglichst geringer Polygonzahl erstellen, sondern könnten einfach reale Objekte einscannen und weiterbearbeiten. Deshalb würde traditionelles Modellieren mit Ton und anderen Materialien wieder deutlich wichtiger werden.

Unter dem Radar

In Bezug auf Grafikqualität stellt Dell die rhetorische Frage: "Was kann realistischer werden, als wenn man Objekte aus der Realität importiert?" Was mit Unlimited Detail möglich ist, wirkt in dem bekannten Demovideo schon beeindruckend. Dell zeigt zudem, dass Animationen bereits seit frühen Entwicklungsstufen der Software funktionieren. Erst in den finalen Echtzeit-Demos sollen animierte Objekte gezeigt werden. Bevor es soweit ist, wollen Dell und sein Team weiter an der Software arbeiten.

Die Zweifel an Unlimited Detail kämen ihm da gerade recht, sie würden es einfacher machen, wieder von der Bildfläche zu verschwinden. Auch weitere Investoren werden nicht mehr aufgenommen. Zumal alleine die vom australischen Staat zur Verfügung gestellte Summe von zwei Millionen australischen Dollar noch lange reichen würde. Weitere Investoren sind Größen aus dem australischen IT-Business. Für die Geheimniskrämerei bittet Dell um Verständnis: "Wir sind ein kleines Unternehmen. [...] Wir wollen nur gute Grafik machen.".



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 16,49€
  3. 64,99€ (Release am 25. Oktober)

fratze123 02. Jul 2012

Remember Maik Mixdorf. ^^

fratze123 02. Jul 2012

Warum? Genaugenommen MUSS er gar nichts. Natürlich kann man das behaupten. Bei Closed...

stuepfnick 16. Mai 2012

Ganz genau das denke ich auch. Ich schätze mal, das ist eines der Geheimnisse. Somit...

stuepfnick 16. Mai 2012

Also ich weiß nicht, wo du das Problem siehst: Wenn es jetzt so ist, dass bei entfernten...

stuepfnick 16. Mai 2012

Klar wird man einen gewissen Grad an Instancing verwenden müssen, um nicht unendlich...


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

    •  /