Android Market

Softwareanbieter warten weiter auf Geld von Google

Seit über zwei Wochen werden Anbieter von Android-Anwendungen von Google nicht korrekt bezahlt. Obwohl Anwendungen gekauft werden, erhalten die Anbieter das Geld nicht. Auch die gestörte Suchfunktion im Android Market setzt Anbietern weiterhin zu.

Artikel veröffentlicht am ,
Softwareanbieter warten auf Geld von Google.
Softwareanbieter warten auf Geld von Google. (Bild: Karen Bleier/AFP/Getty Images)

Das Abrechnungssystem im Android Market hat seit mittlerweile zwei Wochen einen Fehler. Softwareanbieter erhalten dadurch nicht das Geld, das sie eigentlich durch den Verkauf von Anwendungen im Android Market verdient haben. Nach über einer Woche hatte Google darauf reagiert und vor knapp einer Woche versprochen, den Fehler schon "bald" zu korrigieren. Aber darauf warten die Softwareanbieter weiterhin.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Backend Java Online-Games (m/w/d)
    BALLY WULFF Games & Entertainment GmbH, Berlin-Tempelhof
  2. Junior Data Analyst (m/w/d)
    AXRO Bürokommunikation Distribution Import Export GmbH, Hamburg
Detailsuche

Die betroffenen Anbieter haben im Juli 2011 nicht das Geld erhalten, das sie eigentlich mit dem Verkauf von Android-Anwendungen verdient hatten. Google will die ausstehenden Summen im September 2011 nachbezahlen. Die Anbieter müssen also einige Wochen warten, bis sie ihre Einnahmen erhalten. Wann Google die Einnahmen ausschütten will, die Software-Anbieter im August 2011 gemacht haben, ist nicht bekannt. Wie Softwareanbieter berichten, wird oftmals über die Hälfte der Verkäufe ignoriert, so dass ihnen vorerst mehr als die Hälfte der monatlichen Einnahmen fehlen.

Am gestrigen 10. August 2011 hat ein Entwickler eine Anwendung für Android veröffentlicht, die in der Lage ist, die nicht ausbezahlten Softwareverkäufe in eine HTML-Datei zu schreiben. Damit können die Anbieter zumindest nachprüfen, ob Google alle ausstehenden Zahlungen vorgenommen hat - wenn Google dann die Einnahmen nachreicht.

Suche im Android Market versagt noch immer

Besonders fürsorglich geht Google derzeit mit Anbietern von Android-Anwendungen wahrlich nicht um. Seit nunmehr sechs Wochen funktioniert die Suchfunktion im Android Market nicht einwandfrei. Somit werden viele Anwendungen nicht gefunden, was seit über einem Monat zu Einnahmeausfällen bei den Anbietern führt. Derzeit ist nicht bekannt, wann dieser Fehler von Google korrigiert wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AndyGER 12. Aug 2011

Quelle ist Konkurs :-D ... Im Ernst, vor einigen Jahren gab es das schon bei Apple. War...

lottikarotti 12. Aug 2011

Komm zur dunklen Seite.. wir haben Äpfel! =)

Flur3x 11. Aug 2011

Zuerst keinen Bock die wichtigen Patente von Nortell zu kaufen, dann wird google labs...

Peter Brülls 11. Aug 2011

Na, da setze ich doch mal 20 ¤ gegen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Reine E-Plattform: Audi A3 soll 2027 elektrisch fahren
    Reine E-Plattform
    Audi A3 soll 2027 elektrisch fahren

    Der nächste Audi A3 wird kein Verbrenner mehr, sondern ein reines Elektroauto. Dafür setzt Audi auf eine eigene Plattform.

  3. Raspberry Pi: Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
    Raspberry Pi
    Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor

    Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich von Sensoren helfen lassen. Komfortabel sind sie aber erst, wenn die Daten automatisch ausgelesen werden.
    Eine Anleitung von Thomas Hahn

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /