Abo
  • Services:
Anzeige
Auf dem Chaos Communication Camp 2011 demonstrierte Karsten Nohl die Angreifbarkeit von GPRS.
Auf dem Chaos Communication Camp 2011 demonstrierte Karsten Nohl die Angreifbarkeit von GPRS. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

GPRS ist prinzipiell abhörbar

Die Abhörbarkeit ist prinzipiell gegeben. Alles was es dazu braucht, kann rund um das Osmocom-Projekt gefunden werden. Mit Wireshark lassen sich die eingefangenen Daten lesbar machen, um sich zum Beispiel die Facebook-Zugänge von GPRS-Nutzern anzuschauen. Anfällig ist GPRS zudem gegenüber den Angriff mit einer Mobilfunkzelle, die beispielsweise bei Auktionshäusern erhältlich ist. Kommt ein Mobiltelefon in die Reichweite einer Basestation, die vorgibt einem Netzbetreiber zu gehören, kann diese vom Handy GEA/0 für eine Verbindung verlangen. Das Mobiltelefon schaltet dann eine vorhandene Verschlüsselung ohne Rückfrage beim Nutzer einfach ab. Ein solcher Angriff ist kaum abzuwehren.

Anzeige

Dabei gibt es Möglichkeiten, Datennetze abzusichern. Nohl und Melette schlagen der Industrie einige Maßnahmen vor. Fortschrittlichere Sicherheitsmaßnahmen von 3G-Netzen (UMTS) können durchaus zurückportiert werden, um auch in Gebieten mit schlechter 3G-Abdeckung gute Sicherheit zu gewährleisten.

Netzbetreiber müssen die Verschlüsselung einschalten

Als erstes sollten Netzbetreiber, die ihre Netze offen betreiben, die Verschlüsselung anschalten, also mindestens GEA/1 benutzen. Es handelt sich dabei um eine Verschlüsselung, die vom Endgerät bis hin zum zentralen Server des Netzbetreibers reicht und nicht nur bis zur Mobilfunkzelle. In der Regel gibt es pro Land nur einen solchen Server.

Mittelfristig verlangt Nohl, die Fähigkeiten moderner SIM-Karten mit SIM-Application-Toolkits zu verwenden. Ein kleines Java-Applet auf der SIM-Karte könnte benutzt werden, um eine Verbindung mit einem Server zu verifizieren und so den Zugriff fremder Basisstationen zu verhindern. Erst wenn dies gelingt, darf ein GPRS-Schlüssel erzeugt werden. Mobiltelefone und Netzbetreiber müssen zudem GEA/3 benutzen.

Langfristig fordert Nohl den Einsatz von GEA/4 und USIMs statt der älteren SIM-Karten. Erst dann ist zu erwarten, dass der Mobilfunk gegen heutige Angriffe gewappnet ist. Nohl sagte, dass es in Deutschland immerhin einen Netzbetreiber gibt, der sich in diese Richtung bewegt und versucht, neuere Techniken einzusetzen. Welcher das ist, verriet Nohl aber nicht.

 GPRS-Hacking: Netzbetreiber müssten nur die Verschlüsselung einschaltenGPRS-Datensicherheit hätte längst verbessert werden können 

eye home zur Startseite
Stiffler 12. Aug 2011

Aha, "Netzbetreiber müssten nur die Verschlüsselung einschalten"! Hmm, und für IPv6 muss...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. AOK Systems GmbH, Hamburg
  3. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  4. Gira Giersiepen GmbH & Co. KG, Radevormwald


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  2. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  3. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  4. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  5. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  6. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  7. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  8. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor

  9. KRACK

    WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  10. Medion Akoya E2228T

    280-Euro-Convertible von Aldi hat 1080p



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Science-Fiction wird real: Kampf der Robotergiganten
Science-Fiction wird real
Kampf der Robotergiganten
  1. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  2. IFR Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an
  3. Automatisierung Südkorea erwägt eine Robotersteuer

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

Mittelerde Schatten des Krieges im Test: Ein Spiel, sie ewig zu binden
Mittelerde Schatten des Krieges im Test
Ein Spiel, sie ewig zu binden
  1. Schatten des Krieges Gold in Mittelerde kostet ab 5 Euro
  2. Schatten des Krieges Mikrotransaktionen in Mittelerde

  1. In einer Galaxie, weit, weit entfernt.

    Afinda | 00:18

  2. Re: blödsinn

    Ach | 00:05

  3. Re: Egal

    Gandalf2210 | 16.10. 23:55

  4. leider etliche Funklöcher, wenn man mit RE1 bei...

    devman | 16.10. 23:47

  5. Re: So sieht das Ende aus

    derJimmy | 16.10. 23:44


  1. 23:03

  2. 19:01

  3. 18:35

  4. 18:21

  5. 18:04

  6. 17:27

  7. 17:00

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel