Abo
  • IT-Karriere:

Beats Electronics

HTC kauft Kopfhörerfirma von Dr. Dre

HTC gibt für die Mehrheit an Dr.-Dres Kopfhörermarke 300 Millionen US-Dollar aus. Die Technik soll die Klangqualität der HTC-Smartphones verbessern. HP arbeitete bisher ebenfalls mit "Monster Cable Beats by Dr. Dre" zusammen.

Artikel veröffentlicht am ,
Dr. Dre mit Beats-Kopfhörern
Dr. Dre mit Beats-Kopfhörern (Bild: Elsa/Getty Images)

HTC übernimmt für 300 Millionen US-Dollar die Mehrheit an dem Kopfhörerhersteller Beats Electronics. Das gab Dr. Dre bekannt. Das Unternehmen wird von dem US-Rapper und Hip-Hop-Produzenten Dr. Dre zusammen mit Jimmy Iovine, dem Chef des Plattenlabels Interscope Records geführt, das zum Vivendi-Konzern gehört.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden

Der taiwanische Smartphonehersteller HTC erwirbt 51 Prozent an Beats Electronics. Dr. Dre, der mit bürgerlichem Namen Andre Young heißt, und Iovine blieben zusammen mit anderen in der Unternehmensführung, sagte HTC-Chef Peter Chou. Die Übernahme soll bis Jahresende 2011 abgeschlossen sein.

Die Technik von Beats Electronics wolle HTC nutzen, um die Klangqualität seiner Smartphones zu verbessern, sagte Chou. "Dies gibt uns Innovationsmöglichkeiten", erklärte er. Das Ziel sei, die Produkte mit Studio-Sound-Qualität zu liefern.

Die Marke "Monster Cable Beats by Dr. Dre" steht für hochwertige Kopfhörer, In-Ear-Ohrhörer und Boxen, die oft an einem roten Kabel zu erkennen sind. Die Kopfhörer kosten zwischen 140 und 350 Euro.

HP ist raus

Beats-President Luke Wood sagte: "Als Jimmy und Dre dies angefangen haben, folgten sie einer ganz besonderen Vision für Beats. Es ging nicht um Kopfhörer, es ging darum, keine Qualitätsverluste beim Klang mehr zu haben."

Hewlett-Packard arbeitet seit längerem bei PCs und Notebooks und dem WebOS-Tablet Touchpad mit Beats zusammen, doch die jetzt mit HTC vereinbarte Beteiligung und der Technologieaustausch sind exklusiv. Mit Chrysler Motors gibt es eine Kooperation mit Beats für die 300-Serie.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. (-79%) 12,50€
  3. 137,70€
  4. 44,99€

junkfood 28. Sep 2011

Ich hatte hier nun gelesen http://www.kopfhoerertest.net/news/beats-uebernahme-traegt...

damnit.exe 11. Aug 2011

meine ath m50 laufen auch unter "studio-kopfhörer" und mit dem 5800xm ist der Klang gar...

ioxio 11. Aug 2011

EAZY E RIP

Manny75 11. Aug 2011

Ein Motorroller? ;)


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /