Abo
  • Services:

Webdesign

HTML5 Boilerplate 2.0 mit normalize.css veröffentlicht

Rund ein Jahr nach der ersten Version haben Paul Irish und Divya Manian ihre HTML5 Boilerplate, eine Vorlage für moderne Webseiten, in der Version 2.0 veröffentlicht. Die neue Version enthält zahlreiche große und kleine Änderungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Normalize.css von Nicolas Gallagher und Jonathan Neal integriert
Normalize.css von Nicolas Gallagher und Jonathan Neal integriert (Bild: HTML5 Boilerplate)

Die HTML5 Boilerplate 2.0 verwendet das von Nicolas Gallagher und Jonathan Neal entwickelte Framework normalize.css statt herkömmlichen Stylsheets, um eine einheitliche Ausgangsdarstellung über alle Browser und Geräte hinweg zu erreichen. Gallagher und Neal ergänzen dabei das Kernteam hinter der HTML5 Boilerplate. Für normalize.css haben sie eingehend untersucht, wie die Standard-Styles der einzelnen Browser aussehen, um ganz spezifisch nur die Stylesheets zu verändern, bei denen dies notwendig ist. Bisher hätte die HTML5 Boilerplate eher einen "Bulldozer-Ansatz" verfolgt, heißt es in der Ankündigung.

Build-Script++

Stellenmarkt
  1. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg
  2. TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH, Berlin

Das Build-Script der HTML5 Boilerplate wurde überarbeitet und soll dank eines neuen Zwischen-Ordners rund fünfmal schneller sein. Wird CSS auf mehrere Dateien verteilt und werden diese mit @imports eingebunden, erzeugt das Build-Script daraus nun eine zusammenhängende CSS-Datei, was Entwicklern mehr Übersicht bieten soll, ohne dass sich die Ladezeit der Webseiten verlängert.

Zudem macht das Build-Script die Erstellung von Offline-Applikationen einfacher. Es erzeugt auf Wunsch automatisch eine Cache-Manifest-Datei und hält diese aktuell.

Werbung für Google Chrome Frame

Da Googles Chrome Frame nun auch ohne Administratorrechte installierbar ist, haben Irish und Maian eine Aufforderung zur Installation der Software in die HTML5 Boilerplate eingebunden, die Nutzern des Internet Explorer 6 angezeigt wird. Chrome Frame ersetzt die Rendering Engine von Microsofts veraltetem Browser durch Chrome.

Respond.js integriert

Die Integration von Respond.js soll dafür sorgen, dass Media-Querys praktisch überall genutzt werden können, auch im Internet Explorer in den Versionen 6 bis 8. jQuery wird jetzt in der minimierten Variante verwendet, derzeit in der Version 1.6.2. Modernizr kommt in der Version 2.0 Complete zum Einsatz. Die Datei handheld.css wurde aus der HTML5 Boilerplate entfernt. Gleiches gilt für belatedpng.

Die HTML5 Boilerplate steht unter html5boilerplate.com zum Download bereit. Dort finden sich auch die Release Notes mit einer detaillierten Aufstellung der Änderungen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,49€
  2. (-70%) 14,99€
  3. 49,86€

gisu 14. Aug 2011

Was hat das mit Modernizr zu...

gisu 12. Aug 2011

Und wen Störts? Dich? Dann würde ich spontan auf Neid Syndrom tippen. Paul so selbst...


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /