Abo
  • Services:

Voice-Chat-App

Teamspeak 3 für iOS und Android

Der Voice-Chat-Client Teamspeak ist nun auch für iOS und Android erschienen. Die Apps sind kompatibel zu Teamspeak 3 für Windows, Mac OS X und Linux.

Artikel veröffentlicht am ,
Teamspeak für Android ist noch eine Betaversion.
Teamspeak für Android ist noch eine Betaversion. (Bild: Teamspeak)

Teamspeak für iOS und Android erfordern einen Teamspeak-3-Server, zu Teamspeak 2 sind die Apps nicht kompatibel. Es gibt verschiedene öffentlich zugängliche Server, sollte kein eigener gemietet oder betrieben werden. Darüber kann dann zu zweit oder im Gruppenchat kommuniziert werden. Es spielt keine Rolle, ob die anderen Teilnehmer mit Teamspeak für iOS, Android, Windows, Mac OS X oder Linux angemeldet sind.

Stellenmarkt
  1. Dirk Rossmann GmbH, Großburgwedel
  2. State Street Global Exchange (Europe) GmbH, Frankfurt

Teamspeak für iOS kostet rund 4 Euro und ist eine Universal App für iPhone, iPod touch und iPad. Die Software kann sich mit mehreren Servern verbinden, bietet ein lokales Server-Adressbuch, eine Kontaktverwaltung sowie Statusinformationen zu Mitspielern und unterstützt den Empfang und Versand von Textnachrichten. Die App soll zudem die meisten Administrationsfunktionen unterstützen.

  • Teamspeak für Android 3.0.0-Beta (Bild: Teamspeak Inc.)
  • Teamspeak für Android 3.0.0-Beta (Bild: Teamspeak Inc.)
  • Teamspeak für iOS 3.0.0 auf dem iPad (Bild: Teamspeak Inc.)
  • Teamspeak für iOS 3.0.0 auf dem iPad (Bild: Teamspeak Inc.)
  • Teamspeak für iOS 3.0.0 auf dem iPad (Bild: Teamspeak Inc.)
  • Teamspeak für iOS 3.0.0 auf dem iPad (Bild: Teamspeak Inc.)
  • Teamspeak für iOS 3.0.0 auf dem iPhone (Bild: Teamspeak Inc.)
  • Teamspeak für iOS 3.0.0 auf dem iPhone (Bild: Teamspeak Inc.)
  • Teamspeak für iOS 3.0.0 auf dem iPhone (Bild: Teamspeak Inc.)
  • Teamspeak für iOS 3.0.0 auf dem iPhone (Bild: Teamspeak Inc.)
Teamspeak für Android 3.0.0-Beta (Bild: Teamspeak Inc.)

Der Funktionsumfang von Teamspeak für Android ist noch nicht auf dem Stand der iOS-Version. Allerdings handelt es sich, anders als beim iOS-Pendant, um eine noch kostenlose Betaversion. Adminfunktionen fehlen ihr etwa noch; im Android Market berichten zudem einige Nutzer von instabilem Verhalten.

Teamspeak wird vor allem beim Online-Gaming benutzt. Für eine Liste öffentlicher Server schlägt der Hersteller vor, in die Mac-, Linux- oder Windows-Clients zu schauen (Connections - Server List). Teamspeak für die mobilen Systeme bietet noch keine solche Liste. Für private Teamspeak-Server bietet Teamspeak Inc. eine kostenlose Lizenz an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Samsung 860 Evo 500-GB-SSD 119€, externer DVD-Brenner 25€, 2-TB-HDD extern 66€)
  2. 99,99€
  3. 1.649€ mit Core i5-8600K und jetzt neu für 1.749€ mit i7-8700K

Hotohori 11. Aug 2011

Bisher konnte ich noch nichts darüber lesen, ob wer die Apps mal getestet hat. Vor allem...

Hotohori 11. Aug 2011

Auf Android gibt es nur ein Beta Client, der auch noch nicht den vollen Funktionsumfang...

Hotohori 11. Aug 2011

Aber nur, weil es noch eine Beta ist. Und die G19/15 "App" kann man damit ja nun nicht...

gentoomaniac 11. Aug 2011

Ich finds auch gut :) Beispiele: - Aus irgend einem Grund werde ich aufgehalten und komme...

nille02 11. Aug 2011

Die nimmt sich nichts mehr. Aber der TS3 Client ist macht weniger Probleme mit...


Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
    HTC Vive Pro im Test
    Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

    Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
    2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
    3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

      •  /