Abo
  • IT-Karriere:

Openleaks

Hacker testen Whistleblower-Plattform

Daniel Domscheidt-Berg hat über den aktuellen Stand der Openleaks-Plattform informiert. Auf dem Chaos Communication Camp will er die Plattform den Hackern zur Überprüfung übergeben. Partner hat Openleaks ebenfalls gefunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Daniel Domscheidt-Berg
Daniel Domscheidt-Berg (Bild: Thomas Peter / Reuters)

Auf dem Chaos Communication Camp 2011 hat Daniel Domscheidt-Berg den aktuellen Stand der Whistleblower-Plattform Openleaks bekanntgegeben. In einem Workshop sollen Hacker nun Gelegenheit bekommen, Openleaks und weitere anonyme Briefkästen weltweit auf Sicherheitslücken zu überprüfen.

Stellenmarkt
  1. Applied Materials WEB COATING GmbH, Alzenau
  2. BWI GmbH, München

Das Eingabesystem sei fertig, es fehlten lediglich noch ein paar Templates, sagte Domscheidt-Berg. Allerdings müssten diese noch bei den Partnern richtig implementiert werden.

Spezielle Bereiche von Openleaks sollen sich künftig um Whistleblower aus dem Bereich Wissenschaft kümmern und Informationen an die entsprechenden Veröffentlichungsplattformen weiterleiten.

Gegenwärtig wollen fünf Organisationen und Medien mit Openleaks zusammenarbeiten. In Deutschland kooperiert Openleaks mit der tageszeitung (taz) und der Wochenzeitung Freitag. In Dänemark arbeitet Openleaks mit Dagbladet Information zusammen, sowie der Zeitung Expresso in Portugal. Außerdem erhält Foodwatch einen Zugang zu dem Informationssystem von Openleaks. Gespräche in Südkorea, Griechenland und weiteren Ländern sollen ebenfalls bereits geführt werden.

Zudem überlege das Team, welche Organisationsform Openleaks annehmen soll. Es werde diskutiert, eine gemeinnützige Organisation zu gründen, auch um die Möglichkeit zu haben, Mitarbeiter einzustellen, heißt es.

Auf dem Chaos Communication Camp 2011 sollen Hacker die Möglichkeit bekommen, die Plattform auf mögliche Sicherheitslücken zu überprüfen. Der Workshop findet am Freitag, dem 12. August 2011 am Nachmittag statt. Während des Chaos Communication Camps wird eine Vorabversion des Eingabesystems unter leaks.taz.de freigeschaltet. Auch andere Whistleblower-Plattformen können gestestet werden, darunter Irishleaks und Privacybox.

Außerdem gibt es einen Workshop für Journalisten und Medien, der den Umgang mit anonymen Quellen aus dem Netz vermitteln soll, so Domscheidt-Berg. Dort soll zudem erklärt werden, wie die Rückverfolgung im Browser und Webbugs umgangen werden können. Außerdem erhalten Interessierte Informationen zur Anonymisierung von Dokumenten. Der Workshop findet am morgigen 11. August 2011 zwischen 12:00 und 13.30 statt.

Openleaks will später zumindest Teile der verwendeten Software als Open-Source freigeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)
  3. 19,95€
  4. (-55%) 5,40€

Kaiser Ming 11. Aug 2011

hört sich für mich eher nach einem reinen Dienstleister an quasi App/File Hoster für...

Kaiser Ming 11. Aug 2011

Prinzip der Frage verstanden nein


Folgen Sie uns
       


Days Gone - Fazit

In Days Gone sind wir als Rocker Deacon St. John im zerstörten Oregon unterwegs und erleben das ganz große Abenteuer.

Days Gone - Fazit Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

    •  /