Abo
  • Services:

SATA-IO

SATA Express und uSSD angekündigt

Mit SATA Express hat die Serial ATA International Organization (SATA-IO) die Entwicklung einer neuen Spezifikation für SSDs und Hybrid-Laufwerke veröffentlicht. Zudem kündigte die SATA-IO den μSSD-Standard für besonders dünne Notebooks an.

Artikel veröffentlicht am ,
iSSD basiert auf dem uSSD-Standard.
iSSD basiert auf dem uSSD-Standard. (Bild: Sandisk)

SATA Express verknüpft die Softwareinfrastruktur für SATA mit der Schnittstelle von PCI Express (PCIe). Damit sollen sich künftig Geräte für den PCIe-Slot entwickeln lassen, die mit den bestehenden SATA-Applikationen kompatibel sind. Die SATA-IO will so einen kostengünstigen Weg schaffen, um die Schnittstellengeschwindigkeit auf 8 und 16 GBit/s zu erhöhen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Pirmasens
  2. Stadtwerke München GmbH, München

SSDs und Hypbridlaufwerke, also Festplatten mit integrierten Flash-Speicher, werden zunehmend durch die SATA-Schnittstelle ausgebremst. Daher sind einige Anbieter dazu übergegangen, SSDs direkt für den PCIe-Slot zu entwickeln, vor allem im High-End-Bereich. SATA Express soll dafür einen Standard schaffen und neue Verbindungen für Geräte und Mainboards spezifizieren, so dass die Speicherlösungen nicht direkt in einen PCIe-Slot gesteckt werden müssen.

Mladen Luksic, Präsident der SATA-IO, geht davon aus, dass die Spezifikation für SATA Express bis Ende 2011 fertiggestellt sein wird.

μSSD für besonders kompakte Geräte

Zugleich kündigte die SATA-IO mit μSSD einen Standard für Embedded-SSDs an. SATA μSSD kommt ohne Modulverbinder aus, damit Ein-Chip-SATA-Implementierungen für Embedded-Storage entwickelt werden können. Dabei soll der μSSD-Standard hohe Leistung bei geringen Kosten bieten. Gedacht ist er unter anderem für ultra-dünne Notebooks.

Die μSSD-Spezifikation definiert ein neues elektrisches Pin-Layout, mit dem sich eine SATA-SSD in einem BGA-Gehäuse unterbringen lässt. Dieses sitzt direkt auf dem Mainboard, ohne dass es einer zusätzlichen Verbindung bedarf. Dadurch wird μSSD zur platzsparendsten SATA-Variante.

Sandisk bietet mit seiner iSSD bereits eine SSD an, die der μSSD-Spezifikation entspricht. Sie bietet 128 GByte Speicherkapazität und unterstützt SATA mit 6 GBit/s. Samsung und Toshiba wollen den neuen Standard ebenfalls unterstützen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

Mastercontrol 11. Aug 2011

Also ich verkaufe jeden Tag PCs und nur in 3% der Rechner befindet sich ein Raid...

musarati 11. Aug 2011

Vor allem: Wer bitte käuft sich SSDs im Preissegment von 500 aufwärts?!? Ich kann...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /