Abo
  • Services:
Anzeige
Apple-Chef Steve Jobs im Juni 2011
Apple-Chef Steve Jobs im Juni 2011 (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Börsenwert

Apple für einige Stunden wertvollstes Unternehmen der Welt

Apple-Chef Steve Jobs im Juni 2011
Apple-Chef Steve Jobs im Juni 2011 (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Für die Spekulanten an der Börse ist Apple gestern der wichtigste Hoffnungsträger vor Exxon Mobil gewesen. Waren Apples steigende Gewinne oder die sinkenden Ölpreis die Ursache?

Apple war am 9. August 2011 für mehrere Stunden lang das wertvollste Unternehmen der Welt und lag vor dem US-amerikanischen Mineralölkonzern Exxon Mobil. Der Elektronikhersteller erreichte einen Börsenwert von 346,7 Milliarden US-Dollar. Noch vor wenigen Wochen lag Apple um 50 Milliarden US-Dollar hinter Exxon Mobil.

Anzeige

Bei Handelsschluss lag Exxon Mobil mit 348,3 Milliarden US-Dollar wieder knapp vor Apple mit 346,7 Milliarden US-Dollar. Wenn Apple weiterhin die positive Entwicklung bei Gewinn und Umsatz fortsetzt, könnte der Konzern die seit sechs Jahren von Exxon gehaltene Führungsposition dauerhaft übernehmen. Auch Microsoft und Cisco Systems hatten bereits einmal die Führungsposition an der Börse inne. Die Marktkapitalisierung eines börsennotierten Unternehmens wird berechnet, indem der Kurs der Aktie mit der gesamten Anzahl aller ausgegebenen Aktien multipliziert wird.

Exxon Mobil hat mit über 100.000 Mitarbeiten doppelt so viele Beschäftigte wie Apple und erzielt mit 10,7 Milliarden US-Dollar einen höheren Quartalsgewinn. Die Entwicklung des Börsenwerts Exxons hängt an dem fallenden Ölpreis in den letzten zehn Tagen.

Seit Apple im Oktober 2001 den iPod vorgestellt hat, legte die Aktie des Unternehmens um fast 4.000 Prozent zu. Vor über einem Jahr überholte Apple Microsoft an der Börse, und wurde das wertvollste IT-Unternehmen der Welt.

In den vergangenen zwölf Monaten erzielte Apple einen Gewinn von 23,6 Milliarden US-Dollar und einen Umsatz von 100 Milliarden US-Dollar. Exxon kam auf 37,9 Milliarden US-Dollar und einen Umsatz von 392,8 Milliarden US-Dollar.

Charles S. Golvin, Analyst für mobile Technologie bei Forrester Research, sagte der New York Times: "Wenn Apple seinen Aufstieg fortsetzen will, müssen sie ihre bisherigen Innovationen und den Designansatz ihrer Wettbewerber wie Google und Amazon übertreffen und die Lücke zwischen Smartphone und Tablet schließen."


eye home zur Startseite
FedoraUser 11. Aug 2011

Ich würde auch sagen, dass jetzt der beste Zeitpunkt zum verkaufen ist. Nicht weil ich...

sskora 11. Aug 2011

"die Lücke zwischen Smartphone und Tablet schließen" was zum teufel? Ich dachte das iPad...

d333wd 11. Aug 2011

Also Ich würde meine ganzes Monopolygeld in HP Aktien investieren. ~d333wd

d333wd 11. Aug 2011

Google-Anzeige Aktien Ausblick 2011 So geht es weiter an der Börse! Experten packen...

Anonymer Nutzer 10. Aug 2011

Dieses perverse Unternehmen, dass sogar seine Art der Chemie-Gas-Förderung den Grünen als...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 117€)
  2. 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  2. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  3. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  4. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  5. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  6. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  7. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  8. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor

  9. KRACK

    WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  10. Medion Akoya E2228T

    280-Euro-Convertible von Aldi hat 1080p



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

  1. Re: 1 Mio klar

    plutoniumsulfat | 00:38

  2. "durchaus drei Tage"...

    Shred | 00:29

  3. Re: Geothermie...

    Ach | 00:27

  4. In einer Galaxie, weit, weit entfernt.

    Afinda | 00:18

  5. Re: blödsinn

    Ach | 00:05


  1. 23:03

  2. 19:01

  3. 18:35

  4. 18:21

  5. 18:04

  6. 17:27

  7. 17:00

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel