Abo
  • IT-Karriere:

Hochgeschwindigkeitskamera

Filmen mit einer Million Bildern pro Sekunde

Vision Research hat mit der Phantom v1610 einen Camcorder vorgestellt, der bis zu einer Million Bilder pro Sekunde aufnimmt. Doch der Rekordwert hat auch einen Nachteil - die Auflösung sinkt bei steigender Geschwindigkeit rapide.

Artikel veröffentlicht am ,
Hochgeschwindigkeitskamera Phantom v1610
Hochgeschwindigkeitskamera Phantom v1610 (Bild: Vision Research)

Die Videokamera Phantom v1610 soll besonders schnell ablaufende Vorgänge wie Explosionen aufzeichnen können. Dabei erreicht das Modell eine Spitzengeschwindigkeit von einer Million Bilder pro Sekunde, allerdings nur mit 128 x 16 Pixeln Auflösung.

  • Vision Research Phantom v1610 (Bild: Vision Research)
  • Anschlüsse der Vision Research Phantom v1610 (Bild: Vision Research)
  • Vision Research Phantom v1610 mit Cinemag-Speichersystem  (Bild: Vision Research)
  • Vision Research Phantom v1610 (Bild: Vision Research)
Vision Research Phantom v1610 mit Cinemag-Speichersystem (Bild: Vision Research)
Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Die Kamera unterliegt aufgrund ihrer hohen Aufnahmegeschwindigkeit besonderen US-Ausfuhrbestimmungen und kann nicht in jedes Land exportiert werden. Der Aufnahmevorgang kann zeitgesteuert oder über ein externes Signal erfolgen.

Die Aufnahmegeschwindigkeit lässt sich regulieren, um höhere Auflösungen zu erzielen. Bei maximaler Auflösung von 1280 x 720 Pixeln sind es 18.100 Bilder pro Sekunde, bei VGA-Auflösung 43.400 Frames. Die Phantom v1610 kann, anders ausgedrückt, maximal ein Gigapixel pro Sekunde verarbeiten. Ihr Sensor ist 35,8 mm x 22,4 mm groß und wird über eine Heatpipe gekühlt. Der interne Speicher kann je nach Konfiguration 24 bis 96 GByte Daten fassen. Darüber hinaus kann auf Cinemag-Speichersysteme von Vision Research aufgezeichnet werden. Ihr Speicher ist nicht flüchtig und fasst 256 beziehungsweise 512 GByte Daten.

Neben Nikon-F-Objektiven können optional auch Canon-EOS-Objektive oder PL- beziehungsweise C-Mount-Objektive eingesetzt werden. Objektive sind im Lieferumfang nicht enthalten. Mit 28 x 19 x 17,75 cm ist der Phantom-Camcorder recht kompakt. Die Höhe des Kameragriffs von 7,6 cm ist darin nicht einbezogen.

Neben der v1610 hat Vision Research mit der v1210 noch eine weitere Hochgeschwindigkeitskamera im Angebot, die bei voller Auflösung von 1280 x 800 Pixeln mit 12.000 Frames pro Sekunde etwas langsamer ist.

Preise nannte Vision Research nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,12€
  2. 2,99€
  3. 3,74€
  4. (-81%) 11,50€

narfomat 09. Apr 2013

zwar nicht in den apfel, aber in ballistikmasse oder testziele, in die zur analyse...

ibsi 10. Aug 2011

Wusste nicht das man im Golemforum "Du troll, verschwinde" so nett ausdrücken kann ;)

Guttroll 10. Aug 2011

Na toll. Sobald es sowas als Webcam gibt, weckt mich bitte. Oder halt, weckt mich &#180...

Keridalspidialose 10. Aug 2011

eine beispielhafte Aufnahme der Kamera gesehen! :(


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

    •  /