Abo
  • Services:

AMD-Grafikkarten

Preisempfehlung für Radeon HD 6850 auf 129 Euro gesenkt

AMD hat den empfohlenen Preis für die Mittelklassekarte Radeon HD 6850 auf 129 Euro gesenkt. Die Preissenkung ist noch nicht bei allen Anbietern und Händlern angekommen. Andere Modelle geraten dadurch jedoch unter Druck.

Artikel veröffentlicht am ,
Radeon HD 6850
Radeon HD 6850 (Bild: AMD)

In einer per E-Mail verbreiteten Erklärung gibt AMD an, dass die neue Preisempfehlung für die Radeon HD 6850 mit Barts-GPU nun 129 Euro beträgt. Zum Marktstart im Oktober 2010 ging AMD von Preisen um 150 Euro aus, da die Karten schnell knapp wurden verlangten manche Händler schnell Preise von über 170 Euro.

Stellenmarkt
  1. Ruhrverband, Essen
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office)

Gründe für die nun offizielle Preissenkung nannte AMD nicht, zudem ist eine neue Grafikkarte in dieser Preisklasse von Konkurrent Nvidia auch noch nicht in Sicht. So bleiben wohl nur volle Lager und eine Entzerrung des Preisgefüges als mögliche Ursachen.

Auch AMD selbst verlinkt in seiner Mitteilung einige Angebote für die schnellere Radeon HD 6870, die schon um 150 Euro erhältlich ist. Das nächst kleinere Modell Radeon HD 6770 ist bereits ab rund 90 Euro zu bekommen. Dadurch ist eine Preissenkung der 6850 sinnvoll, da damit der preisliche Abstand zur schnelleren 6870 wieder etwas größer wird.

Die Radeon HD 6850 ist eine Grafikkarte der Mittelklasse, die auch für moderne DirectX-11-Spiele in 1.920 x 1.080 Pixeln Auflösung schnell genug ist. Dabei kann sie auch die vollen Details eines Spiels darstellen, ist jedoch mit hohen Einstellungen für die Filterfunktionen manchmal überfordert. An Modellen in AMDs Referenzdesign lassen sich bis zu vier Monitore parallel betreiben. Die Grafikkarte benötigt einen 6-poligen Port zur Stromversorgung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,90€ (Bestpreis!)
  2. ab 23,60€
  3. (u. a. Akkuschrauber 25,99€, Schlagbohrmaschine 60,99€)

Marple 13. Aug 2011

In der News geht es um die 6850, du hast dir eine 6870 gekauft die mitnichten auf 129...

cuthbert 10. Aug 2011

Die HD 6850 gibt es schon seit einiger Zeit für unter 130¤. Aktuell bekommt man sie für...

Crass Spektakel 10. Aug 2011

Als ich meine Geforce8800 kaufen wollte hatte NVidia einen Preis von 180 Euro...


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

    •  /