Abo
  • Services:
Anzeige
Klarmobils Prepaid-Datentarif ist keine Flatrate.
Klarmobils Prepaid-Datentarif ist keine Flatrate. (Bild: Golem.de)

Klarmobil

Neue Prepaid-Datentarife mit UMTS-Stick

Klarmobil bietet drei neue Prepaid-Datentarife in Verbindung mit einem UMTS-Stick an. Je nach Tarif und Nutzungsart endet die mobile Datenflatrate nach einer festgelegten Zeit oder nach dem Verbrauch des Inklusivvolumens.

Irreführenderweise nennt Klarmobil die neuen Prepaid-Datentarife "Internet Dayflat". Allerdings handelt es sich bei keinem der drei Tarifvarianten um eine Datenflatrate. Alle drei Datentarife sind nur eine begrenzte Zeit nutzbar und haben zusätzlich eine Volumengrenze, die nicht überschritten werden darf.

Anzeige

Für 95 Cent gibt es den kleinsten der drei Internet-Dayflat-Datentarife. Dafür darf der Anwender maximal eine Stunde das mobile Internet nutzen und maximal 500 MByte an Daten übertragen. Nach Ablauf der Stunde oder wenn mehr als 500 MByte verbraucht wurden, ist eine weitere Internetnutzung erst wieder möglich, wenn einer der drei Datentarife gebucht wird.

Das gilt auch für die beiden größeren Datentarife. Für 2,45 Euro darf das mobile Internet entweder für 24 Stunden oder bis zum Erreichen der Volumengrenze von 1 GByte verwendet werden. 24,95 Euro kostet der Tarif für 30 Tage. Wenn vor Ablauf der 30 Tage mehr als 3 GByte an Daten übertragen wurden, ist eine mobile Internetnutzung erst nach Neubuchung eines der drei Tarife möglich.

Während die beiden kleinen Internet-Dayflat-Datentarife für Gelegenheitsnutzer preislich recht attraktiv sind, ist der 30-Tagestarif im Vergleich zur Konkurrenz überteuert. Bei anderen Anbietern gibt für diesen Preis eine Datenflatrate, die gedrosselt wird, sobald ein bestimmtes Datenvolumen erreicht wurde. Die betreffenden Kunden haben dann zwar nur noch GPRS-Bandbreite, können aber das mobile Internet ohne Mehrausgaben weiter nutzen.

Vodafone-Netz wird für diesen Tarif verwendet

Wird der Surfstick mit Klarmobil-SIM-Karte an den Computer angeschlossen, erscheint eine Abfrage, welcher Datentarif der Kunde nutzen möchte. Die Buchung der Tarife ist nur dann möglich, wenn das Guthaben auf der Prepaid-Karte dafür ausreicht. Klarmobil verwendet für diese Tarife das Mobilfunknetz von Vodafone. Außer für die mobile Internetnutzung kann mit der SIM-Karte auch telefoniert werden. Anrufe in deutsche Netze kosten 9 Cent; vermutlich wird dabei jede angefangene Minute voll berechnet. Auch der Versand einer SMS in deutsche Netze kostet pro Nachricht 9 Cent.

Klarmobil bietet den Surfstick mit Internet Dayflat zum Preis von 39,95 Euro an. Darin ist ein Startguthaben von 10 Euro enthalten. Dieses Angebot bietet Klarmobil wie alle Prepaid-Angebote ausschließlich im stationären Handel an. Über die Klarmobil-Webseite kann das Produkt nicht erworben werden.


eye home zur Startseite
Feuerfred 09. Aug 2011

Wieso deiner Meinung nach? Du hast völlig recht. Eine Flat wird erst dann zur Flat, wenn...

Serocool 09. Aug 2011

hatte ich nie gehabt :-P

jayrworthington 09. Aug 2011

Stimmt gar nicht, ePlus ist nich das langsamste Netz, die anderen sind nur schneller :-P


Prepaid Tarife Vergleich / 15. Aug 2011

Klarmobil Handytarife und Handykarten

Daten Tarife Vergleich / 10. Aug 2011

Neue Prepaid Surfstick Flatrates bei Klarmobil



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Business Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  2. Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, Karlsruhe
  3. Emsland-Stärke GmbH, Emlichheim
  4. Der Präsident des Kammergerichts, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 43,49€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Dark Souls 3 für 19,99€ oder Deluxe Edition für 35,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  2. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  3. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  4. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  5. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  6. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  7. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  8. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  9. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  10. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mario Odyssey angespielt: Die feindliche Übernahme mit dem Schnauz
Mario Odyssey angespielt
Die feindliche Übernahme mit dem Schnauz
  1. Nintendo Firmware 3.00 bringt neue Funktionen auf die Switch
  2. Nintendo Switch Metroid Prime 4, echtes Pokémon und Rocket League kommen
  3. Arms im Test Gerade statt Aufwärtshaken

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Stehpult ausprobiert: Aufstehen gegen Rückenschmerzen
Stehpult ausprobiert
Aufstehen gegen Rückenschmerzen
  1. Stellenmarkt Softwareentwickler haben nicht die bestbezahlten IT-Jobs
  2. Looksee Wellington Neuseeland zieht mehr IT-Experten an
  3. Jobs Deutschland kann seinen IT-Fachkräftemangel selbst lösen

  1. Re: Horizon Zero Dawn für PC....

    Crass Spektakel | 19:22

  2. Sony hatte ihre Konsolen Evolution bereit s

    awgher | 19:16

  3. Re: Nutzt irgendjemand hier wirklich noch google-mail

    JasperSchwingha... | 19:01

  4. Re: "Normalerweise" kaufe ich mir Spiele, die ich...

    Topf | 18:59

  5. Re: Lohnen sich die neuen Trassen ?

    wire-less | 18:48


  1. 13:30

  2. 12:14

  3. 11:43

  4. 10:51

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:22

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel