Abo
  • Services:
Anzeige
Klarmobils Prepaid-Datentarif ist keine Flatrate.
Klarmobils Prepaid-Datentarif ist keine Flatrate. (Bild: Golem.de)

Klarmobil

Neue Prepaid-Datentarife mit UMTS-Stick

Klarmobil bietet drei neue Prepaid-Datentarife in Verbindung mit einem UMTS-Stick an. Je nach Tarif und Nutzungsart endet die mobile Datenflatrate nach einer festgelegten Zeit oder nach dem Verbrauch des Inklusivvolumens.

Irreführenderweise nennt Klarmobil die neuen Prepaid-Datentarife "Internet Dayflat". Allerdings handelt es sich bei keinem der drei Tarifvarianten um eine Datenflatrate. Alle drei Datentarife sind nur eine begrenzte Zeit nutzbar und haben zusätzlich eine Volumengrenze, die nicht überschritten werden darf.

Anzeige

Für 95 Cent gibt es den kleinsten der drei Internet-Dayflat-Datentarife. Dafür darf der Anwender maximal eine Stunde das mobile Internet nutzen und maximal 500 MByte an Daten übertragen. Nach Ablauf der Stunde oder wenn mehr als 500 MByte verbraucht wurden, ist eine weitere Internetnutzung erst wieder möglich, wenn einer der drei Datentarife gebucht wird.

Das gilt auch für die beiden größeren Datentarife. Für 2,45 Euro darf das mobile Internet entweder für 24 Stunden oder bis zum Erreichen der Volumengrenze von 1 GByte verwendet werden. 24,95 Euro kostet der Tarif für 30 Tage. Wenn vor Ablauf der 30 Tage mehr als 3 GByte an Daten übertragen wurden, ist eine mobile Internetnutzung erst nach Neubuchung eines der drei Tarife möglich.

Während die beiden kleinen Internet-Dayflat-Datentarife für Gelegenheitsnutzer preislich recht attraktiv sind, ist der 30-Tagestarif im Vergleich zur Konkurrenz überteuert. Bei anderen Anbietern gibt für diesen Preis eine Datenflatrate, die gedrosselt wird, sobald ein bestimmtes Datenvolumen erreicht wurde. Die betreffenden Kunden haben dann zwar nur noch GPRS-Bandbreite, können aber das mobile Internet ohne Mehrausgaben weiter nutzen.

Vodafone-Netz wird für diesen Tarif verwendet

Wird der Surfstick mit Klarmobil-SIM-Karte an den Computer angeschlossen, erscheint eine Abfrage, welcher Datentarif der Kunde nutzen möchte. Die Buchung der Tarife ist nur dann möglich, wenn das Guthaben auf der Prepaid-Karte dafür ausreicht. Klarmobil verwendet für diese Tarife das Mobilfunknetz von Vodafone. Außer für die mobile Internetnutzung kann mit der SIM-Karte auch telefoniert werden. Anrufe in deutsche Netze kosten 9 Cent; vermutlich wird dabei jede angefangene Minute voll berechnet. Auch der Versand einer SMS in deutsche Netze kostet pro Nachricht 9 Cent.

Klarmobil bietet den Surfstick mit Internet Dayflat zum Preis von 39,95 Euro an. Darin ist ein Startguthaben von 10 Euro enthalten. Dieses Angebot bietet Klarmobil wie alle Prepaid-Angebote ausschließlich im stationären Handel an. Über die Klarmobil-Webseite kann das Produkt nicht erworben werden.


eye home zur Startseite
Feuerfred 09. Aug 2011

Wieso deiner Meinung nach? Du hast völlig recht. Eine Flat wird erst dann zur Flat, wenn...

Serocool 09. Aug 2011

hatte ich nie gehabt :-P

jayrworthington 09. Aug 2011

Stimmt gar nicht, ePlus ist nich das langsamste Netz, die anderen sind nur schneller :-P


Prepaid Tarife Vergleich / 15. Aug 2011

Klarmobil Handytarife und Handykarten

Daten Tarife Vergleich / 10. Aug 2011

Neue Prepaid Surfstick Flatrates bei Klarmobil



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  2. Continental AG, Frankfurt
  3. TWT GmbH Science & Innovation, Stuttgart, München, Ingolstadt
  4. MAM Babyartikel GmbH, Scheeßel


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 1 Monat für 1€
  2. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Re: Beleidigung generell?

    baldur | 00:35

  2. Re: leider etliche Funklöcher, wenn man mit RE1...

    devman | 00:21

  3. Re: Bei Display und Keyboard gibt's Workarounds

    Crossfire579 | 00:20

  4. Re: Warum zum Teufel wird jeder Laptop mit einem...

    zenker_bln | 00:18

  5. Re: VPN, VPN, VPN

    Isodome | 00:14


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel