Abo
  • Services:

i2R E-Paper

Mehrfach bedruckbares elektronisches Papier aus Taiwan

Forscher aus Taiwan haben ein neuartiges elektronisches Papier entwickelt, das bedruckt, gelöscht und erneut bedruckt werden kann. Es könnte künftig für Werbeposter oder Fahrkarten verwendet werden. Auch der Einsatz als Farbdisplay für E-Book-Reader könnte möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Farbiges E-Paper: i2R lässt sich 260 Mal neu beschreiben.
Farbiges E-Paper: i2R lässt sich 260 Mal neu beschreiben. (Bild: ITRI)

Wissenschaftler vom taiwanischen Industrial Technology Research Institute (ITRI) in Hsinchu haben ein wiederbedruckbares Papier entwickelt. Es wird mit Hitze beschrieben und mit elektrischem Strom gelöscht.

Stellenmarkt
  1. Allplan Development Germany GmbH, München
  2. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim

Als E-Paper bezeichnet das ITRI seine Entwicklung. Der Name ist aber irreführend, denn tatsächlich handelt es sich bei i2R E-Paper um eine Kunststofffolie, die mit cholesterischen Flüssigkristallen beschichtet wird. Das sind Flüssigkristalle, deren Struktur der von Cholesterin ähnelt, erklären die ITRI-Forscher.

Hitze und Strom

Zum Bedrucken des i2R E-Paper wird eine Temperatur von 86 Grad Celsius benötigt. Dazu nutzen die Taiwaner einen herkömmlichen Thermodruckkopf aus einem Faxgerät. Wird elektrische Spannung an das E-Paper angelegt, verschwinden die Inhalte wieder.

Eine cholesterische Flüssigkristallanzeige (Cholesteric Liquid Crystal Display, ChLCD) habe einige Vorteile gegenüber aktuellen Displays, sagen die Wissenschaftler. Anders als ein herkömmliches LCD brauche es keine Hintergrundbeleuchtung. Die Inhalte bleiben auch ohne Stromzufuhr erhalten.

Farbiger E-Book-Reader

Im Gegensatz zu den Bildschirmen der E-Book-Reader kann das i2R E-Paper auch farbig bedruckt werden. Das mache es laut ITRI zu "einem der künftigen Bildschirmmaterialien für farbige E-Books."

Einsatzmöglichkeiten von i2R sehen die ITRI-Forscher etwa bei Werbeplakaten, Fahrkarten oder Namensschildern, also Schildern, die nur zeitweise gebraucht werden. Der Einsatz des wieder beschreibbaren E-Papers könne helfe, die Umwelt zu schonen, sagen die Entwickler. Das i2R selbst bestehe aus umweltfreundlichen Materialien, die wiederverwertet werden könnten.

260 Mal bedrucken

Derzeit ist das E-Paper noch zu teuer und nicht leistungsfähig genug: Ein i2R-Blatt im A4-Format kostet in der Herstellung noch rund 60 Taiwan-Dollar, umgerechnet knapp 1,50 Euro. Außerdem lässt es sich momentan nur rund 260 Mal beschreiben und löschen - deutlich zu wenig, um als Bildschirm in einem E-Book-Reader eingesetzt zu werden. Die Forscher wollen das i2R weiterentwickeln. In etwa zwei Jahren soll das elektronische Papier marktreif sein.

Für ihre Entwicklung haben die Forscher kürzlich einen der renommierten R&D 100 Awards erhalten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 84,90€ (Vergleichspreis 93,90€)
  2. für 319€ statt 379,99€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: LCD050)
  3. 295,99€ (Vergleichspreis 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. (u. a. SimCity 4 Deluxe Edition für 2,19€ und The Witcher 3 Wild Hunt für 13,49€)

nicoledos 09. Aug 2011

Man könnte den Inhalt bei einem Plakat nach einem n Stunden immer "refreshen" oder gleich...

admin666 09. Aug 2011

Papier besteht größtenteils aus pflanzlichen Fasern.

MeinSenf 09. Aug 2011

Bisher nur diese reduzierten Tabletts mit LCD. Das i2R wäre dann eine echte Füllung für...


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /